Feuer in Flüchtlingsunterkunft in Bad Driburg: 28-Jährige wollte sich wohl das Leben nehmen Opfer hat Brand offensichtlich selbst verursacht

Bad Driburg (WB/epd). Die 28-jährige Frau, die bei dem Zimmerbrand im Clemensheim ums Leben gekommen ist, hat diesen offenbar selbst verursacht.

Feuerwehr am Clemensheim im Einsatz.
Feuerwehr am Clemensheim im Einsatz. Foto: Dennis Pape

Ein Brandermittler der Polizei Höxter hat die am Freitag begonnenen Ermittlungen in der Unterkunft für Flüchtlinge am Samstag fortgesetzt. Dabei stellte sich heraus, dass die Frau den Brand offensichtlich, in der Absicht sich selbst zu töten, verursacht hat.

Darauf deuten laut Polizei die Ergebnisse zur Untersuchung der Brandstelle hin, die nach derzeitigem Stand ein Fremdverschulden und einen technischen Defekt ausschließen. Zudem erhärtet eine inzwischen aufgefundene Handynachricht der Verstorbenen den Verdacht der Selbsttötung.

Bei dem Brand waren zwei Mitarbeiter der Unterkunft mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht worden.

91 Menschen evakuiert

Das Feuer war am späten Freitagnachmittag im zweiten Obergeschoss des Gebäudes ausgebrochen. 91 Menschen wurden laut Polizei evakuiert. Die Flüchtlinge wurden in einem anderen Wohntrakt in Sicherheit gebracht. 110 Rettungskräfte waren vor Ort im Einsatz.

In der Einrichtung sind überwiegend behinderte und hilfsbedürftige Menschen untergebracht, wie es hieß.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.