Behörde wendet sich vor Bielefelder DFB-Pokalspiel in sozialen Netzwerken an Düsseldorf-Anhänger Polizei informiert Fans erstmals per Twitter

Bielefeld (WB/hu). Immer wieder kommt es bei Fußballspielen auch in Bielefeld zu Auseinandersetzungen zwischen Fangruppen, aber auch zwischen Fußallanhängern und der Polizei. In einem offenen Brief an die Gästefans ruft die Bielefelder Polizei vor dem DFB-Pokal-Spiel des DSC Arminia an diesem Samstag gegen Fortuna Düsseldorf in der Schüco-Arena erstmals auch in den sozialen Medien Facebook und Twitter dazu auf, sich von Gewalt zu distanzieren, und gibt praktische Tipps zur Anreise.

Friedliche Gästefans, die ihr Team leidenschaftlich unterstützen, heißt die Polizei ausdrücklich willkommen.
Friedliche Gästefans, die ihr Team leidenschaftlich unterstützen, heißt die Polizei ausdrücklich willkommen. Foto: Thomas F. Starke

Einen konkreten, aktuellen Anlass für den Brief gebe es nicht, erklärt Sonja Rehmert, Sprecherin der Bielefelder Polizei. »Wir wollen mit möglichst vielen Fans in Kontakt treten. Deshalb nutzen wir mit Facebook und Twitter ergänzend zu den herkömmlichen Verbreitungskanälen zielgerichtet neue Medien, um vor allem auch jüngere Menschen zu erreichen«, erläutert Rehmert.

Dies soll künftig vor jedem Spiel auf der Alm der Fall sein.

Gewalt zwischen Fans eindämmen

In dem Brief an die Gästefans bitte die Polizei darum, Provokationen gegenüber anderen Fans zu unterlassen, sich von Gewalttätern fernzuhalten und Stellung gegen Rassismus zu beziehen. Die Polizei informiert über die Einlasskontrollen und weist auf Parkplätze für Autos und Busse sowie den Shuttle-Service zum Hauptbahnhof hin.

Seit Juni 2014 ist die Behörde bei Facebook aktiv, seit August des vergangenen Jahres auch bei dem Kurznachrichtendienst Twitter. 14.308 »Freunde« hat die Bielefelder Polizei bei Facebook, bei Twitter sind es 2363 »Follower«. Sie alle haben den Fanbrief jetzt erstmals automatisch erhalten. Einsehbar ist er aber auch für alle anderen in beiden sozialen Netzwerken sowie auf der Internetseite der Behörde.

Kontakt zur Szene

»Darüber hinaus haben wir die entsprechenden Links auch an Fortuna Düsseldorf, an den DSC und an die Fangruppierungen geschickt mit der Bitte, die Nachricht so oft wie möglich zu teilen«, so Sonja Rehmert.

Fanbriefe im Vorfeld der Arminia-Heimspiele veröffentliche die Bielefelder Polizei bereits seit mehreren Jahren. »Für uns ist es wichtig, mit der Szene in Kontakt zu treten«, erläutert Rehmert. Bislang seien die Briefe jedoch lediglich per E-Mail an die Gastvereine und Fanklubs verschickt worden.

Zu finden ist der aktuelle Fanbrief im Internet auf der Startseite der Bielefelder Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.