Handel untersucht Luftqualität – Ergebnisse unter Grenzwert – Stadt zweifelt Werte an Jahnplatz: Wirbel um neue Messungen

Bielefeld (WB/-md-). Der Handelsverband und Kaufleute haben gemeinsam mit einem Ingenieurbüro die Luftqualität am Jahnplatz gemessen. Alle 15 Messungen lagen demnach unter dem Grenzwert für Stickoxide. Die Händler fordern jetzt den Stopp aller Pläne und Verkehrsversuche am Jahnplatz und ein neues Messverfahren.

Der Handel will aufgrund der neuen Messergebnisse den geplanten Verkehrsversuch am Jahnplatz stoppen.
Der Handel will aufgrund der neuen Messergebnisse den geplanten Verkehrsversuch am Jahnplatz stoppen. Foto: Thomas F. Starke

Umweltdezernentin Anja Ritschel zweifelte die Belastbarkeit der Messwerte an, die in einem deutlich kürzeren Zeitraum seit Ende April bis zum 14. Juli entstanden. Die Werte der bisherigen Messstelle, so Ritschel, liege in der Verantwortung des LANUV als bundesweitem, EU-zertifizierten Referenzinstitut. Dort müsse man jetzt die Position des Messpunktes erklären. Dass der Handel jetzt eigene Werte veröffentliche, sieht die Dezernentin als wenig kon­struktiven Dialog.

Mehr lesen Sie am Wochenende, 5./6. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld

Kommentare

Da hatte Frau Ritschel wohl bißfesten Schaum vor dem Mund, als sie die Ergebnisse des vom Handel in Auftrag gegebenen Gutachtens zur Kenntnis nehmen mußte und dieses postwendend niedermachte. Widerspricht das Ergebnis doch ihrem Vorhaben, den innerstädtischen Verkehr auf Ochsenkarren umzustellen.

Es geht um persönliche Interessen der Grün/Roten

Die Grenzwerte werden nicht eingehalten, triumphiert Frau Ritschel, die Ihren Messpunkt dort installiert hat, wo die städtischen Busse parken und losfahren. Dort wo durch die Bebauung kein Wind weht.

Hier allein stinken die Grenzwerte derart, dass man die ganze Mitte umbauen muss, koste es was es wolle...
Würde 1m weiter links oder rechts oder etwas tiefer gemessen, quasi nicht am Auspuffendrohr, gäbe es wohl nicht das gewünschte Resultat.

Und der böse Individualverkehr...noch immer fahren Familien zum Einkaufen mit dem PKW ins Quelle-Parkhaus...Nein auch das ist nicht im Interesse Rot/Grüner Politiker...

Diese wollen den Rückbau, damit keiner mehr kommt...dann ist Ruhe und die Stadt beraubt sich jeglicher Gewerbesteuereinnahmen, denn das ist das Ziel..

Die Rot Grünen wollen keine Kaufleute, keine selbständigen Händler, nein einen Interschop für gute Genossen und eine Kaufhalle für alle anderen...das ist das Ziel.

Dazu den Volkstrabbi mit Elektromotor..der rennt 60km/h und mit Rückenwind 70 km/h oder aber das Familienticket für den 6er für 300 EUR/Monat (denn der Staat hat dann irgendwann auch da das Monopol).

Nein ich möchte diese Grün Roten Ideen nicht heute und auch morgen nicht.

Dank an die Kaufleute die 500 EUR für Ihre Messungen ausgegeben haben um der Stadt und der Rot/Grünen Fraktion zu zeigen, dass ein Rückbau des Jahn-Platzes nicht für mehrere Millionen erforderlich ist.

Zum Glück erkennen immer mehr Wähler den Schwindel und ich denke wir werden darüber wieder eine bessere Politik bekommen als heute.


Luftqualität

Solange wie die Städtischen Behörden alles tun um den Verkehrsfluss zu hindern, den Verkehr ausbremsen wo sie nur können wird sich nichts ändern. Die Anwohner der unteren Osningstraße kennen das sicher. Die haben inzw. die 3-fache Belastung. In den 50er + 60er Jahren durfte nicht einmal das Gelände südlich der Detmolder bebaut werden um die Luftzufuhr für Bielefeld zu garantieren (wurd schon geredet das man Luftkurort wird). Heute steht dort Telekom, Intelligece, Autoforum, etc. !

Chapeau Bielefelder Kaufleute!

Krachende Ohrfeige für die Grünen!
Nachdem nunmehr ernsthafte Zweifel bestehen, dass die Grenzwerte wirklich überschritten sind wird sich kein Richter dieser Welt noch mehr für Fahrverbote auf dem Jahnplatz aussprechen! Fahrverbote dürften vorerst vom Tisch sein.
Im Übrigen hat Olaf Klötzer m.E. absolut Recht mit der Behauptung: „Politische Entscheidungsträger würden mit dem Angriff auf den Individualverkehr „ihre ideologische Gesinnung" durchdrücken wollen – koste es was es wolle- und ohne Rücksicht auf wirtschaftliche Existenzen“ !!!

Messungen

Nach meiner Meinung ist jegliche Messung am Jahnplatz ein Missverständnis. Durch Bauarbeiten in größtem Teil umliegenden Straßen, hat sich der Autoverkehr durch Jahnplatz gravierend verändert. Kaum zu glauben, dass die Messungen im positivem Bereich liegen. Wahre Ergebnisse kann man erreichen nach der Rückkehr zu normalen Verhältnissen im Straßenverkehr in der Stadt.

5 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.