Bürgersingen erfreut sich großer Beliebtheit – Stiftung will Tradition fortsetzen Salzkottener sind gut bei Stimme

Salzkotten (WB/sh). Lieder wie »Griechischer Wein, heißer Sand«, oder »Ein Bett im Kornfeld« erklangen jetzt im Ackerbürgerhaus an der Vielser Straße in Salzkotten. Einmal mehr hatte die Bürgerstiftung zum Bürger-Singen eingeladen. Vorsitzender Dr. Manfred Werner freute sich im Beisein seines Stellvertreters Reinhard Kamp und des Stiftungsratsvorsitzenden Bernd Höxtermann wieder über ein volles Haus. Zu seinem Bedauern musste er ankündigen, dass der erkrankte Martin Suerland (Bass-Gitarre, Kontrabass) nicht mitwirken konnte. Viel Beifall gab es, als er dafür die Fittich-Blues-Band mit Mike Henn und Albert Stuckenbröker vorstellte.

Beim Bürgersingen waren alle Plätze im Ackerbürgerhaus besetzt. Die Besucher bewiesen einen langen Atem und stimmten während des Abends insgesamt 36 Lieder an.
Beim Bürgersingen waren alle Plätze im Ackerbürgerhaus besetzt. Die Besucher bewiesen einen langen Atem und stimmten während des Abends insgesamt 36 Lieder an. Foto: Helmut Steines

Henn mit Gitarre, Mandoline und Blues-Harp sowie Stuckenbröker mit Gitarre, Mandoline, Bouzuki und E-Gitarre sorgten schnell für die richtige Stimmung, zu der auch der trockene Humor der beiden bei der Ankündigung der Lieder beitrug. Die Liedtexte wurden auf eine Leinwand projiziert, was von Lukas Werner und Simon Stuckenbröker gekonnt ausgeführt wurde. So brauchte also nur noch mitgesungen werden, und das klappte ausgezeichnet.

Dr. Manfred Werner versicherte, dass das Bürger-Singen nun eine ständige Veranstaltung sei. Dazu gehöre auch weiterhin der freie Eintritt und Getränke zum Selbstkostenpreis. Abschließend machte er darauf aufmerksam, dass die Bürgerstiftung am 29. April das Bürgerwandern (ca. acht bis zehn Kilometer mit einigen Höhepunkten) unter der Leitung von Günther Michaelis anbiete. Ehrenamtliche Hilfe wünschte er sich bei Veranstaltungen wie Beachvolleyballturnier, Ehrenamts-Börse oder Glühweinabend. Auch informierte er, dass die Bürgerstiftung in nun schon zehn Jahren mehr als 150 Projekte mit weit mehr als 100.000 Euro gefördert habe und beim Neujahrskonzert mit Einladung der Stadt bereits der achte Ehrenamtspreis durch die Bürgerstiftung verliehen worden sei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.