»Wege durch das Land« führen wieder ins Kulturgut Winkhausen Immer ein lohnendes Ziel

Salzkotten (WB). Die »Wege durch das Land« machen in diesem Jahr wieder Station in Salzkotten. Im Juni wird es im Kulturgut Winkhausen einen Familiennachmittag mit dem bekannten Kinderbuchautor Paul Maar geben.

Von Manfred Stienecke
Mit charmanter Frauen-Power sorgen sie seit nunmehr 22 Jahren für Leben auf dem Hof: Birgit Lurse, Lydia Willemsen und Elisabeth Henneken-Schäfers (von rechts) kümmern sich um das Veranstaltungsprogramm im Kulturgut Winkhausen.
Mit charmanter Frauen-Power sorgen sie seit nunmehr 22 Jahren für Leben auf dem Hof: Birgit Lurse, Lydia Willemsen und Elisabeth Henneken-Schäfers (von rechts) kümmern sich um das Veranstaltungsprogramm im Kulturgut Winkhausen. Foto: Stienecke

Der inzwischen 80-jährige Autor, der unter anderem das in fast jedem Kinderzimmer anzutreffende Koboldwesen »Sams« erfand, wird vom Literaturbüro OWL in den Paderborner »Entenschnabel« geschickt. Als Gast des Literatur- und Musikfestivals »Wege durch das Land« liest er am 24. Juni aus seinen Kinderbüchern, wobei er stets auch sein vorzügliches Mal- und Zeichentalent unter Beweis stellt. Außerdem bringt er acht Musiker mit, die den Spaß für die Kinder und ihre Eltern sicher noch vergrößern werden.

Birgit Lurse, die mit ihrem Freundeskreis seit 1997 ein monatliches Kulturprogramm in der historischen Zehntscheune des Gutes an der Winkhauser Straße organisiert, freut sich besonders darauf, dass das Literaturfest wieder einmal im Kulturgut reinschaut. Vor einigen Jahren bereits war die sorgfältig restaurierte Scheune Haltepunkt bei den »Wegen durch das Land«. Damals war der Schauspieler Heikko Deutschmann mit einer Lesung zu Gast.

Eröffnung durch das Duo »Lauschsalon«

Der erwartete Besuch von Paul Maar ist im Jahreskreis des Kulturgutes aber nur das Sahnehäubchen auf die Saison, die im Januar bereits mit dem Duo »Lauschsalon« eröffnet wurde. Als nächste Künstler werden am Samstag, 24. Februar, um 20 Uhr Eddie Nünning & Friends ihre Instrumente auspacken. Insgesamt zehn Musiker kommen auf den Hof. »Ich weiß gar nicht, ob alle Platz auf unserer kleinen Bühne finden«, sagt Birgit Lurse. »Zur Not müssen wir etwas anbauen.«

Der Gitarrist und Bandleader Eddie Nünning aus Lippstadt hat für seine CD »Songs For Quiet Nights«, die im Mittelpunkt des Konzerts stehen soll, 13 Arrangements aus Liedern von Neil Young bis zu Marit Larsen zusammengestellt. Dazu stellt sich das Ensemble auch mit Stücken aus dem eigenen Repertoire vor. Während Nünning selbst verschiedene Gitarren spielt, ergänzen seine Begleitmusiker den Sound der Band um Klavier, Schlagzeug, Querflöte, Cello Kontrabass und Gesang.

Die folgenden Auftritte im Kulturgut Winkhausen gestalten Roswitha Dasch und Ulrich Raue mit Texten und Chansons von Kurt Tucholsky (17. März), Johannes Conen mit Balladen von Francois Villon (14. April), die ehemalige Paderborner Theaterschauspielerin Carolin Karnuth mit eigenen Liedern, die von Uni-Dozent Eckhard Wiemann am Klavier begleitet werden (12. Mai), sowie der kanadische Pianist Bruce Vogt mit Werken von Liszt und Beethoven (9. Juni). Vor den großen Ferien gibt es traditionell das Sommerfest mit Theater (»In 80 Tagen um die Welt«, 30. Juni) und dem Familiensonntag (1. Juli).

Herbstprogramm

Das Herbstprogramm bestreiten der Liedermacher Paul Horn & Freunde (1. September), Anna Barbara Hagin und Irmgard Himstedt (»Der Struwwelpeter«, 22. September), der Pantomime Peter Mim (20. Oktober), Lech Wieleba mit »Poetic Jazz« (17. November) und Igor Kirillow mit einem klassischen Klavierkonzert (8. Dezember).

Im Trägerkreis des Kulturgutes kündigt sich allmählich ein Wechsel an. Birgit Lurse, inzwischen 72 Jahre alt, möchte die Arbeit in jüngere Hände geben. Ihre Handschrift wird aber noch eine gute Zeitlang erkennbar sein. »Das Programm für 2019 ist komplett und wir planen schon für 2020«, sagt sie. »Wir sind ja kein Verein und bekommen keine öffentliche Förderung«, umreißt sie die Besonderheit des Freundeskreises. »Bisher sind wir aber immer über die Runden gekommen.« Wer demnächst die Fäden in die Hand nehmen soll, sei noch nicht endgültig geklärt. Birgit Lurse: »Die alte Garde ist ja weiterhin dabei, und aus der jüngeren Riege stehen einzelne Personen für die Nachfolge bereit.«

Noch bis zum Sommer ist im Kulturgut außerdem eine Ausstellung mit Bildern der Künstlerin Leonore Lauck zu sehen. Die Aquarelle, Mischtechniken und Collagen aus dem umfangreichen Schaffen der bald 90-Jährigen werden für einen guten Zweck verkauft. Der Erlös ist bestimmt für ein Hilfsprojekt in einem Township in Südafrika.

Karten für das Kulturprogramm in Winkhausen können unter der Rufnummer 05250/7367 oder im Internet (www.kulturgut-winkhausen.de) reserviert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.