Fröhlich bunter Umzug in Scharmede – gute Laune auch bei Kälte und Regen Warm geschunkelt im Schaubautakt

Scharmede (WB/sen). So bunt, so fröhlich und doch so schade: Denn derart übel hat das Wetter den Scharmeder Narren selten mitgespielt. Pünktlich zum Startschuss des großen Karnevalsumzuges öffnete am Sonntag der Himmel seine Schleusen.

Beim Scharmeder Karneval sind alle ein bisschen verrückt.
Beim Scharmeder Karneval sind alle ein bisschen verrückt. Foto: Jörn Hannemann

»Wer gekommen ist, hat trotzdem seinen Spaß«, stellte Peter Finke, Vorsitzender des Karnevalvereins Blau Weiß fest, nachdem der Zug seine erste Runde gedreht hatte, »ich habe wieder viele Kinder und Eltern am Straßenrand gesehen. Und das macht mir besondere Freude.« Auch Sylvia Barfuß moderierte unverdrossen das bunte Treiben vom Start weg und hatte ein wärmendes Rezept parat: »Wir tragen die Sonne im Herzen.«

So manche Fußgruppe warf aber sicherheitshalber dann doch den Regenponcho über. Um die tollen Kostüme wäre es auch viel zu schade gewesen. Ein Hingucker nach dem anderen kam die Bahnhofstraße herunter. Die Scharmeder Sweet Carolines etwa machten ihrem Name alle Ehre. Als zuckersüße Lollypops in traumhaften selbst gefertigten Kostümen machten sie Appetit auf mehr. Anne Arens hatte die zauberhafte Idee zu dieser aufwändigen Kostümierung. Allein die Fertigung jeder einzelnen Kopfbedeckung aus dem Schaumstoff Folly Foam halbe fast zwei Stunden gedauert. Wie immer hatten natürlich auch die Damen der Närrischen Neun wieder zu Nadel und Faden gegriffen. Sie brachten Kunterbunte Lebensfreude in allen Farben des Regenbogens auf die Straße.

Besonders gut war die Stimmung auf dem Verner Wagen des Singleclubs und der Bierteufel. Seit 30 Jahren bereichert die Gruppe den Scharmeder Straßenkarneval. Zum Jubiläum zeigte sie einen Mix ihrer bisherigen Kostümierungen. »Wir machen so lange weiter, bis die nächste Generation übernehmen kann«, versprachen Jürgen Struck und Markus Eikler, die von Anfang an dabei sind.

Insgesamt 51 Zugnummern mit mehr als 1500 Aktiven sorgten wieder für einen fröhlich bunten Karneval in Scharmede. Wieviel Kamelle die Jecken dabei unters Volk brachten, wagte Peter Finke allerdings nicht zu schätzen. »Der Prinz hatte jedenfalls den ganzen Keller voll«, wusste der Vorsitzende. Auf Wunsch vieler Aktiver hatte der Karnevalverein die Zugstrecke verlängert und zwei Runden durchs Dorf drehen lassen. Genügend Zeit also, um sich warm zu feiern und zu tanzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.