Leiterin der Stadtbibliothek zieht Jahresbilanz – Umzug geglückt Weiter im Aufwärtstrend

Salzkotten (WB). Nach dem Umzug ist vor dem Umzug. In dieser Übergangssituation befindet sich derzeit die Stadtbibliothek Salzkotten, deren Leiterin Maria Breuer im jüngsten Jugend-, Kultur- und Sportausschuss den Jahresbericht vorstellte.

Von Marion Neesen
Der Umzug aus der Vielser Straße in die Paderborner Straße stand für die Stadtbibliothek 2017 im Mittelpunkt. Bald müssen Maria Breuer und ihr Team wieder Kisten packen.
Der Umzug aus der Vielser Straße in die Paderborner Straße stand für die Stadtbibliothek 2017 im Mittelpunkt. Bald müssen Maria Breuer und ihr Team wieder Kisten packen. Foto: Jörn Hannemann

Demnach war der Umzug aus der Vielser Straße ins Stammhaus Klingenthal an der Paderborner Straße nicht nur ein Kraftakt für das Büchereiteam, sondern auch ein erfolgreicher Standortwechsel.

Der gut sichtbare Bibliotheksstandort habe mit 690 Neuanmeldungen so viele neue Leser gebracht wie nie zuvor, so Maria Breuer. Auch die Anzahl der aktiven Nutzer sei um acht Prozent auf 2526 wieder deutlich angestiegen. Fast 50.000 Besuche (inklusive Nebenstelle Niederntudorf) seien gezählt worden.

Hatte Breuer es im vergangenen Jahr kaum für möglich gehalten, das Ergebnis der Ausleihzahlen noch einmal zu toppen, so wurde der Steigerungswert in 2017 gegenüber 2016 fast wieder erreicht. 2016 wurde mit knapp 120.000 ausgeliehenen Medien das Ergebnis um mehr als 20 Prozent gegenüber 2015 gesteigert. 2017 wurden nun fast 142.000 Ausleihen gezählt. Davon entfallen 131.000 Ausleihen auf die Hauptstelle in Salzkotten und 11.000 auf die Nebenstelle in Niederntudorf.

Medienauswahl und Kundenorientiertheit

Maria Breuer sieht den Grund für die gute Resonanz nicht nur im neuen Standort. »Offenbar liegen wir auch bei der Medienauswahl und in der Kundenorientiertheit richtig«, so Breuer. Hinzu kämen die vielen Veranstaltungen in der Bücherei mit insgesamt 2424 Teilnehmern. Unter anderem wurden 50 Bibliotheksführungen mit 888 Kindern und Erwachsenen absolviert.

Aufgrund des guten Etats seien mehr als 3000 Medienzugänge möglich gewesen. Nach Bestandskontrolle und Revision summieren sich die Medien nun auf 22.180, das sind 543 mehr als im Vorjahr.

Immer mehr an Bedeutung gewinne das Medienangebot für die Generation 60plus. Hier sei es sinnvoll, mit speziellen Angeboten für diese Altersgruppe zu reagieren. Die Erzählcafés in Kooperation mit der VHS und dem Förderverein hätten sich seit 2013 erfolgreich etabliert.

Zweigstelle Niederntudorf zieht in Klassenraum der Grundschule

Auch in der Zweigstelle Niederntudorf hieß es 2017 umziehen. Im Oktober konnte die dortige Bücherei in einen frei gewordenen Klassenraum der Grundschule umsiedeln und sich von 30 auf 60 Quadratmeter vergrößern.

Gerade heimisch geworden, wird in der Hauptstelle in diesem Jahr schon der nächste Umzug geplant. Bekanntlich soll die Stadtbibliothek im neuen Stadthaus an der Ecke Lange Straße/Marktstraße untergebracht werden. Mit der Fertigstellung des Neubaus wird 2019 gerechnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.