Ursache für Brand in Salzkotten noch unklar Fünf Menschen bei Feuer in Flüchtlingsunterkunft verletzt

Salzkotten (dpa/WB). Fünf Menschen haben am frühen Neujahrsmorgen beim Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Salzkotten leichte Verletzungen erlitten. Dort war nach Angaben der Polizei im Erdgeschoss aus zunächst unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen und hatte zwei Zimmer eines Appartements zerstört.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Ein Bewohner der Einrichtung an der Landwehrstraße in Upsprunge alarmierte gegen 4.30 Uhr die Polizei. Polizei und Feuerwehr rückten aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren alle Bewohner bereits aus dem Haus.

Das in einem Erdgeschoss-Appartement ausgebrochene Feuer konnte die Feuerwehr schnell löschen. Wegen der Rauchgase sei aber das ganze Haus nicht mehr bewohnbar, sagte ein Sprecher. Einsatzkräften gelang es, ein Ausbreitung auf andere Wohnungen zu verhindern. Der Brandort habe am Morgen noch nicht betreten werden können.

Fünf Männer im Alter von 19 bis 48 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Drei von ihnen mussten wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht werden. Ein Mann hatte sich beim Sprung aus einem Fenster leicht verletzt und musste ebenfalls ambulant versorgt werden. Ein weiterer Bewohner erlitt Augenverletzungen.

33 Flüchtlinge und Asylbewerber sind laut Polizei in der Unterkunft gemeldet, nur 17 waren in der Brandnacht anwesend. Das Ordnungsamt der Stadt Salzkotten brachte die Bewohner in anderen Wohnungen unter.

Die Untersuchungen zur Brandursache dauern noch an. Hinweise auf eine fremdenfeindliche Straftat liegen nicht vor. Der Sachschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.