Aus dem Nichts entsteht ein komfortabler Festplatz Nicht kleckern, sondern pflastern

Salzkotten-Oberntudorf (WB/gu). Bevor in Oberntudorf vom 2. bis 5. September das 59. Kreisschützenfest gefeiert werden kann, wird bei den Schützen der St. Hubertus Bruderschaft noch jede Menge Schweiß fließen. Dennoch sind die Grünröcke hoch motiviert.

Frank Albers, Carsten Bartels und Henrik Höhl (von links) haben auf der Großbaustelle in der Tudorfer Feldflur alles im Griff.
Frank Albers, Carsten Bartels und Henrik Höhl (von links) haben auf der Großbaustelle in der Tudorfer Feldflur alles im Griff. Foto: Günther Uhrmeister

Voll im Zeitplan liegen die Vorbereitungen. Derzeit lassen die Schützen rund um Brudermeister Norbert Ernst und den Leiter des Arbeitskreises Infrastruktur, Henrik Höhl, einen Festplatz für sieben Zelte mit 6500 Quadratmetern Feierfläche in freier Feldflur entstehen. Eine komfortable Zuwegung mit mehr als tausend Quadratmeter Fläche wird derzeit gepflastert. Nach dem Fest wird dann alles wieder sein, als sei nichts gewesen. Denn Platz und Wege werden wieder zurückgebaut.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch, 20. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Büren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.