Nach Bombenfund: Stadt Paderborn gibt weitere Details für die betroffenen Bürger bekannt – mit Video So soll die Evakuierung laufen

Paderborn (WB). Eine Evakuierung, von der 26.300 Menschen betroffen sind, ist eine  Mammutaufgabe . Die Fäden laufen bei Ordnungsamtsleiter Udo Olschewski zusammen. Er hat am Dienstag nach der Sitzung des Krisenstabs weitere Details für kommenden Sonntag bekannt gegeben, wenn die Fliegerbombe, die im Peter-Hille-Weg gefunden wurde, entschärft werden soll.

Von Maike Stahl
In dem Evakuierungsgebiet, das einen Radius von 1,5 Kilometer um den Fundort hat, liegen auch vier Kliniken, die durch Kreise markiert sind. Karte: Openstreet Map
In dem Evakuierungsgebiet, das einen Radius von 1,5 Kilometer um den Fundort hat, liegen auch vier Kliniken, die durch Kreise markiert sind. Karte: Openstreet Map

Zeitplan

 Die Evakuierung beginnt bereits morgens um 6 Uhr mit dem Brüderkrankenhaus St. Josef sowie der Frauen- und Kinderklinik St. Louise. Für die Kolonne der Krankenwagen wird die Husener Straße beidseitig gesperrt. Das St.-Vincenz-Krankenhaus und die LWL-Klinik müssen nicht komplett evakuiert werden. Dort werden die Patienten, ebenso wie im Westfalenhof, innerhalb der Häuser in sichere Bereiche verlegt. »Das geht nur, weil Krankenhäuser ganz andere Sicherheitsstandards haben als Privathäuser«, betont Olschewski. »Alle anderen müssen ihre Häuser verlassen, weil Art, Typ und Größe dieser Bombe sehr gefährlich sind.«

Das Facebook-Video wird geladen

Ab 8 Uhr werden dann Straßensperren eingerichtet, so dass ab 10 Uhr das Sperrgebiet, inklusive der Bundesstraße 64, nicht mehr angefahren werden kann. Alle Bürger, die innerhalb dieser Zone wohnen, müssen ihre Häuser und Wohnungen bis spätestens 12 Uhr verlassen. »Wer abgeholt werden muss, kann das nur bis 10 Uhr«, betont Olschewski. I  m Anschluss fährt die Polizei bis zur eigentlichen Entschärfung, die am frühen Nachmittag beginnen soll, Kontrolle. Die Entschärfung selbst dauert etwa eine Stunde. Danach muss die Bombe mit einem Kran auf den LKW verladen werden und festgezurrt sein, bevor es Entwarnung gibt. Das soll, wenn alles gut geht, gegen 17 Uhr sein.

Hier kommen sie unter

Für die von der Evakuierung betroffenen Bürger richtet die Stadt Sammelstellen, unter anderem im Sportzentrum Maspernhalle, das für die Innenstadtbewohner fußläufig erreichbar ist, und der Benteler-Arena (Südstadt) ein. Die Betroffenen der Südstadt können dazu kostenlos einen Shuttle-Service des Padersprinters nutzen. Informationen zu Abfahrtszeiten und Haltestellen wird der Padersprinter im Laufe der kommenden Tage bereitstellen. Vor allem für ältere und kranke Menschen soll es zudem weitere, kleinere Sammelstellen geben, wo diese mehr Ruhe haben. An den Sammelstellen werden die Bürger auch versorgt. Am Mittwoch will die Stadt Handzettel an alle betroffenen Haushalte verteilen.

Flugblätter


handzettel_final

Am Mittwochmittag haben Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der BOSS-Wache damit begonnen, 2000 Flugblätter in Paderborn zu verteilen. Die ​Handzettel sollen bis morgen Donnerstagmittag verteilt werden.

Hilfe für Pflegebedürftige

Um Hilfe bittet die Stadt dringend in Bezug auf pflegebedürftige Menschen, die im Sperrgebiet leben und ohne Hilfe ihre Wohnung nicht verlassen können. Alle pflegebedürftigen Personen, die privat gepflegt werden, sollen daher unter der Hotline des Telefonischen Service-Centers 05251/880 gemeldet werden, damit ein entsprechender Transport eingerichtet werden kann.

Paderborn hilft

Es gibt bereits eine ganze Reihe von Angeboten für die Betroffenen. Neben dem  Schützenplatz soll der Neuhäuser Schlosspark ein lohnendes Ziel sein. Auch die Schlosshalle wird ab 10 Uhr geöffnet sein. Das teilen Bürgerhausverein, Schlosspark- und Lippeseegesellschaft sowie der Schützenverein mit. Im Ahorn-Sportpark wird es in Kooperation mit verschiedenen Vereinen und Partnern ein kostenloses Sport- und Aktionsprogramm insbesondere für Familien mit Kindern geben. Geöffnet ist von 8.30 Uhr an. Die Fußballabteilung des TuS Sennelager stellt ab 8 Uhr das Vereinsheim an der Ernst-Ackermann-Kampfbahn in Sennelager zur Verfügung, wo auch ein Kinderprogramm angeboten wird. Das gilt auch für das Clubhaus des TC Schloß Neuhaus, der ab 9 Uhr auch seine Tennishalle mit zwei Plätzen zur Verfügung stellt.

Außerdem hat sich die private Facebook-Gruppe »Bombenentschärfung Paderborn 08.04.2018 - Von Paderbornern für Paderborner!« gegründet.

 Weitere Angebote gibt es hier auf der Website des WESTFALEN-BLATTES.

Alle Infos der Stadt

Die Stadt Paderborn hat unter der zentralen Rufnummer 05251/880 eine Hotline eingerichtet. Außerdem hat sie alle Informationen zur Bombenentschärfung auf ihrer Internetseite zusammengestellt. Dort gibt es Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen und eine Anwendung, mit der Bürger ganz einfach herausfinden können, ob ihre Adresse von der Evakuierung betroffen ist. Außerdem nimmt die Stadt über diese App weitere Angebote für Betroffene entgegen.

www.westfalen-blatt.de/OWL/Bombenfund-Paderborn

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.