Schloß Neuhäuser Schützen beschließen Satzungsänderung Oberst ernennt nun Adjutanten

Paderborn (WB). Die Adjutanten werden bei den Bürgerschützen (BSV) aus Schloß Neuhaus nicht mehr gewählt, sondern vom Oberst ernannt. Sie sind somit nicht mehr Mitglied des erweiterten Vorstandes. Das haben die BSV-Mitglieder in der Generalversammlung beschlossen.

Blicken optimistisch in die Zukunft: (von links) Schriftführer Josef Jakobsmeyer, Oberstleutnant Olaf Pippert, Oberst Michael Pavlicic, Geschäftsführer Markus Cink, Schatzmeister Mattias Wittig sowie Kommandeur Raimund Voß.
Blicken optimistisch in die Zukunft: (von links) Schriftführer Josef Jakobsmeyer, Oberstleutnant Olaf Pippert, Oberst Michael Pavlicic, Geschäftsführer Markus Cink, Schatzmeister Mattias Wittig sowie Kommandeur Raimund Voß.

Abteilungsvorsitzende werden in den vorstehenden Abteilungen und Kompanien gewählt und bedürfen künftig keiner Bestätigung der Jahreshauptversammlung mehr. Auch das beschlossen die BSV-Schützen. Geregelt wurde erstmalig eine Bekleidungsvorschrift für die Frauen, damit verbunden ist eine Übergangsfrist für bisher vorhandene Schützentrachten. Im Vorstandsbericht erläuterte Geschäftsführer Markus Cink eine seit fünf Jahren bestehende Anforderung an das Engagement und den Einsatz der Schützen aus Schloß Neuhaus. Dieses sei auch im Vorjahr nicht anders gewesen und setze sich positiv fort. Einer altersbedingt höheren Rate verstorbener Mitglieder stehe eine erfolgreiche Aufnahme neuer Mitglieder entgegen. 2017 sei in jeder Hinsicht ein gutes Jahr gewesen.

Freude ist groß

»Die Freude über das Erreichte ist groß, Schloß Neuhaus ist für bevorstehende Aufgaben sehr gut vorbereitet«, hatte auch Oberst Michael Pavlicic in seiner Begrüßung deutlich gemacht. Er erläuterte den Rücktritt des bisherigen stellvertretenden Schatzmeisters Dr. André Schneider. Er habe sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt. Königsball, Jahreshauptversammlung und das Schützenfest seien harmonisch verlaufen.

Im Mittelpunkt stand das Patronatsfest mit einer Bestandsaufnahme des sozialen Engagements der Bruderschaft und der Verkündung der Verleihung der selten verliehen Sonderauszeichnung des karitativen Ehrenpreises an die Markt-Kompanie. Diese wurde beim Bundesfest in Heinsberg vom Hochmeister an die Bruderschaft verliehen.

Die Vorbereitungen für das Schützenfest liefen. Es soll ein neues Festzeltes geben. Aus dem Bericht des Schatzmeisters ging hervor, dass das vorige Jahr ein positives für die Bruderschaft gewesen sei. Oberleutnant Markus Pollmeier bedankte sich beim neuen Schatzmeister Mattias Wittig für die »ausgezeichnete Arbeit« im ersten Amtsjahr.

Langjährige Amtsinhaber

Musikzug und Tambourkorps bemühen sich um Nachwuchsmusiker. Artur Hartel wies darauf hin, dass der Dirigent des Musikzuges, Elmar Büsse, beim Schützenfest seit 30 Jahre in der Leitungsfunktion tätig sei. Roald Gramlich verkündete in seinem Bericht der Schießsportabteilung, dass die Kassiererin der Abteilung, Barbara Hartmann, diesen Job seit 45 Jahren ausübe.

Mit großer Mehrheit bestätigte die Versammlung Oberstleutnant Olaf Pippert, Kommandeur Raimund Voß und Schriftführer Josef Jakobsmeyer in geheimer Wahl in ihren Ämtern. Zeugmeister Peter Gruber und der abwesende Schießmeister Hans-Jürgen Höschen wurden ebenfalls bestätigt.

Oberst Michael Pavlicic ernannte Günter Stimpel von der Residenz-Kompanie zum Ehrenzeremonienmeister. Unter dem Beifall der Versammlung dankte er ihm für die erfolgreiche Arbeit.

Auch die erfolgreichen Teilnehmer des Bataillonspokalschießens wurden ausgezeichnet. Herausragend war das Ergebnis von Sebastian Stolzenburg, der das Traumergebnis von 100 Ringen schaffte. Die Ergebnisse im Überblick: Schülerklasse: 1. Leon Brunnert 94 Ringe, 2. Robin Fortströer 93 Ringe, 3. Pascal Schulze 91 Ringe. Jugendklasse: 1. Serdar Vurgun 97 Ringe, 2. Lukas Stimpel 96 Ringe, 3. Benjamin Adloff 93 Ringe. Schützenklasse: 1. Sebastian Stolzenburg 100 Ringe, 2. Bernd Schulze 98 Ringe, 3. Manfred Jasper 97 Ringe. Glückspokal (engste Ringzahl am Gesamtdurchschnitt): Marco Sander 86,4 Ringe. Den Kompaniepokal gewann nach 1998 wieder von die Markt-Kompanie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.