Brand in Neuhäuser Straße in Paderborn: Polizei leitet Ermittlungsverfahren ein Falsch betriebener Holzofen löst Feuer aus

Paderborn (WB). Nach dem Brand in einer Dachgeschosswohnung an der Neuhäuser Straße in Paderborn haben die Brandermittler der Polizei die Brandursache ermittelt: Demnach sei ein Holzofen in der Wohnung nicht ordnungsgemäß betrieben worden und daneben gelagerte Materialien hätten wegen Überhitzung Feuer gefangen.

Das Feuer brach in der Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses aus.
Das Feuer brach in der Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses aus. Foto: Sonja Möller

» Das Feuer in einer Dachgeschosswohnung am 1. März in dem Mehrfamilienhaus in der Paderborner Innenstadt dürfte auf fahrlässiges Verhalten zurückzuführen sein«, teilte die Paderborner Polizei mit.

Gegen Mittag hatten Bewohner des Hauses den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Vier Bewohner wurden vorsorglich zu Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Dachgeschosswohnung und große Teile des Dachstuhls wurden vom Feuer vernichtet.

Darunter liegende Wohnungen wurden durch das Löschwasser schwer in Mitleidenschaft gezogen. Zur Ermittlung der Brandursache waren ein Brandermittler der Paderborner Polizei und ein Brandsachverständiger vor Ort.

Die Polizei hat deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet. Das Haus wird bis auf weiteres unbewohnbar bleiben. Der entstandene Sachschaden dürfte Polizeiangaben zufolge etwa 200.000 Euro betragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.