Benhausen, Dahl und Neuenbeken sollen neues Internet bekommen Giga-Netz für drei Ortsteile

Paderborn (WB). Ob aktuelle Hollywood-Produktionen im Internet ansehen oder das Videotelefonat mit der Tochter in Australien – was jetzt in Benhausen, Dahl und Neuenbeken noch Zukunftsmusik ist, kann schon bald im Alltag der Bewohner der drei Ortsteile angekommen sein.

Haben die Möglichkeiten einer schnellen Datenautobahn für die Stadtteile Benhausen, Neuenbeken und Dahl vorgestellt: (von links) Deutsche-Glasfaser-Projektleiter Maurice Lottermoser, Regionalmanager Ingo Teimann, Annette Förster von der Stadt Paderborn, Andreas Kaiser, Ratsherr aus Dahl, Paderborns Bürgermeister Michael Dreier und Christoph Quasten, Ortsvorsteher von Neuenbeken.
Haben die Möglichkeiten einer schnellen Datenautobahn für die Stadtteile Benhausen, Neuenbeken und Dahl vorgestellt: (von links) Deutsche-Glasfaser-Projektleiter Maurice Lottermoser, Regionalmanager Ingo Teimann, Annette Förster von der Stadt Paderborn, Andreas Kaiser, Ratsherr aus Dahl, Paderborns Bürgermeister Michael Dreier und Christoph Quasten, Ortsvorsteher von Neuenbeken.

Denn in naher Zukunft können die Einwohner dort möglicherweise mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde durchs Giga-Netz surfen, teilte die Stadt Paderborn gestern mit. Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser und die Stadt Paderborn haben sich auf eine Kooperation zum Ausbau eines Glasfasernetzes in den drei Stadtteilen verständigt und den Vertrag dazu am Mittwoch im Büro von Bürgermeister Michael Dreier unterzeichnet. Jetzt ist die Mithilfe der Bevölkerung gefragt.

»Am 24. Februar startet die sogenannte Nachfragebündelung«, erläutert Ingo Teimann. Er ist verantwortlich bei der Deutschen Glasfaser für den geplanten Ausbau und erläutert: »Dabei handelt es sich um einen Aktionszeitraum, in dem jeder Haushalt, der einen Vertrag über ein Produkt bei Deutsche Glasfaser abschließt, einen kostenfreien Glasfaseranschluss bis ins Haus oder die Wohnung erhält.«

Die Nachfragebündelung läuft bis zum 7. Mai dieses Jahres. Wenn sich 40 Prozent aller anschließbaren Haushalte während dieses Aktionszeitraumes in Benhausen, Dahl und Neuenbeken für einen Vertrag entscheiden, stehe dem Ausbau des Netzes nichts mehr im Wege, heißt es in der Mitteilung weiter.

Bürgermeister Michael Dreier begrüßt den von dem Unternehmen geplanten Giga-Netzausbau ausdrücklich: »Mit dem Vorhaben macht die Stadt einen weiteren Schritt in Richtung einer langfristig zukunftsfähigen Telekommunikationsinfrastruktur.«

Der Netzausbau berücksichtige 100 Prozent der Haushalte im Anschlussgebiet. Wer sich also im Aktionszeitraum noch nicht entscheidet, für den werde ein Anschluss in der Straße vorbereitet. Allerdings müssten Spätberufene die Anschlusskosten selbst tragen.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser informiere über den Netzausbau, die Produkte sowie den Projektverlauf bei Informationsabenden und im eigens dafür eingerichteten Servicepunkt. Das Unternehmen kündigte zudem an, dass Mitarbeiter von Tür zu Tür gehen und auf Wunsch beraten. »Alle Mitarbeiter können sich ausweisen und kommen der Aufforderung dazu auch nach«, teilte das Unternehmen mit.

Weitere Informationen bekommen Interessierte hier .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.