Eine-Welt-Marktstand »Karibuni«: Marietraut Otte sucht Helfer Job für Ausgeschlafene

Paderborn (WB). Sie sind kontaktfreudig, teilen die Idee eines gerechten Welthandels und sind Frühaufsteher? Dann hat »Karibuni Paderborn« den passenden Job für Sie. Der Verein sucht tatkräftige Hilfe für seinen Eine-Welt-Stand auf den örtlichen Wochenmärkten.

Von Andrea Pistorius
Marietraut Otte engagiert sich seit 1989 ehrenamtlich für den fairen Handel. Inzwischen ist die ehemalige Krankenschwester 70 Jahre alt – und sucht für den Eine-Welt-Stand auf dem Paderborner Wochenmarkt Unterstützung.
Marietraut Otte engagiert sich seit 1989 ehrenamtlich für den fairen Handel. Inzwischen ist die ehemalige Krankenschwester 70 Jahre alt – und sucht für den Eine-Welt-Stand auf dem Paderborner Wochenmarkt Unterstützung. Foto: Jörn Hannemann

Marietraut Otte engagiert sich seit 1989 ehrenamtlich für den fairen Handel. Sie gehörte damals zu den Aktiven des Weltladens an der Ferdinandstraße und stieg später um in den Marktwagen, in dem Produkte aus Entwicklungsländern angeboten werden. Inzwischen ist die ehemalige Krankenschwester 70 Jahre alt, und die Arbeit auf den Märkten fällt ihr an manchen Tagen aus gesundheitlichen Gründen schwer. »Personelle Unterstützung wäre prima«, sagt die Paderbornerin. »Vor allem aber suchen wir Leute, die bereit sind, mit unserem Wagen besondere Veranstaltungen zu besuchen. Zum Beispiel den Weihnachtsmarkt in Schloß Neuhaus, den Weltgebetstag im März oder das Internationale Fest der Begegnung im Schlosspark.«

Dritte-Welt-Laden

Wenn Marietraut Otte »wir« sagt, dann meint sie die Mitglieder des kleinen Vereins »Karibuni Paderborn«, der den Marktstand betreibt. Vorgängerorganisationen sind nacheinander die »Frauen für den Frieden« und die Vereine »Weltladen« und »Karibuni« gewesen. Sie gründeten 1983 zunächst den Dritte-Welt-Laden in der zentral gelegenen Krämerstraße und zogen mit ihm um an die Ferdinandstraße im Riemekeviertel. Parallel wurden Produkte aus landwirtschaftlichen Genossenschaften seit 2006 auch in einem Marktwagen angeboten. Das Personal arbeitete ausschließlich ehrenamtlich.

2011 wurde der Laden geschlossen. »Die Lage war wohl ungünstig, es kamen immer weniger Kunden«, sagt Marietraut Otte. Sie gründete damals mit Gleichgesinnten den Verein »Karibuni Paderborn«, der sich auf den Warenverkauf auf Märkten oder Stadtteilfesten konzentrierte. Als der Wagen, ein einachsiger Anhänger, in die Jahre kam, kaufte Otte ein gebrauchtes Marktmobil, das einmal einem Bäcker gehört hatte. Es ist größer, hat ein Führerhaus, »aber leider keine Servolenkung, und das Rangieren auf den Plätzen ist ganz schön schwer«, sagt sie und lacht dabei.

Unbequemlichkeiten

Manches ist unbequem an ihrer selbst gestellten Aufgabe: das Aufstehen morgens um vier, wenn sie Punkt sechs auf dem Paderborner Wochenmarkt sein muss, oder die Kälte, die im Winter die Finger klamm macht. Aber Marietraut Otte hat sich daran gewöhnt – mehr noch, für sie überwiegen die Vorzüge ihrer unabhängigen Tätigkeit für den fairen Handel. »Ich treffe viele nette Menschen, habe interessante Gespräche und nicht zuletzt die Gewissheit, dass ich etwas Sinnvolles tue.«

Die Information über soziale Verhältnisse und Arbeitsbedingungen in Afrika, Asien und Südamerika betrachtet sie als ihre Kernaufgabe neben dem Verkauf der Waren. In den Regalen liegt – neben den Klassikern Kaffee, Tee und Schokolade – eine große Auswahl an verpackten Lebensmitteln bereit. Dazu kommen kunstgewerbliche Artikel, die besonders zu Ostern und Weihnachten ihre Käufer finden. Marietraut Otte kümmert sich selbst um den Einkauf bei anerkannten Fair-Trade- Genossenschaften wie El Puente oder Gepa und abends erledigt sie auch die Buchführung.

Interessenten können Marietraut Otte auf dem Markt ansprechen

Doch die schönste Zeit ist für sie auf den Märkten: mittwochs in Paderborn, donnerstags in Schloß Neuhaus und samstags in Wewer, jeweils am Vormittag. Wer Interesse hat, sie zu unterstützen, kann sie dort direkt ansprechen. Der Stand ist leicht zu finden: Er ist in allen drei Orten der einzige, der Eine-Welt-Produkte im Angebot hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.