Karnevalsgesellschaft bemerkt Rauchentwicklung in Paderborner Zahnarztpraxis Jecken verhindern größeren Schaden

Paderborn (WB). Ein Brand in einer Zahnarztpraxis in Elsen am Montagabend ist vergleichsweise glimpflich abgelaufen. Eine Karnevalsgesellschaft hatte Rauch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehr rückte zum Einsatz an der Sander Straße mit 40 Rettungskräften und zwölf Fahrzeugen aus.
Die Feuerwehr rückte zum Einsatz an der Sander Straße mit 40 Rettungskräften und zwölf Fahrzeugen aus. Foto: Feuerwehr Paderborn

Dere Notruf ging um kurz nach 20 Uhr ein. Die Jecken, die in der Nachbarschaft feierten, hatten beobachtet, dass Qualm aus der Praxis an der Sander Straße quoll. Als die Feuerwehr eintraf, war das Erdgeschoss bereits komplett verraucht. Zu diesem Zeitpunkt hatten alle Bewohner das Haus Gebäude bereits verlassen. Zwei Menschen hatten Rauchgas eingeatmet, mussten aber ach notärztlicher Versorgung nicht weiter behandelt werden.

Vermutlich hatte aufgrund eines technischen Defektes ein elektrisches Gerät der Zahnarztpraxis angefangen zu brennen. Es wurde ins Freie gebracht und gelöscht. Die Praxis, die vorerst nicht genutzt werden kann, wurde mit Lüftern vom Qualm befreit. Die Bewohner konnten nach dem etwa einstündigen Einsatz der insgesamt 40 beteiligten Rettungskräfte in ihre Wohnungen zurückkehren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.