300 Frauen erobern an Weiberfastnacht das Paderborner Rathaus - mit Video Keine Chance für Sheriff Dreier

Paderborn (WB). Schnipp, schnapp und ab war der Schlips: Gegen Mümmelprinzessin Elli Janzen hatte Bürgermeister Michael Dreier keine Chance. Erst verlor er die rote Krawatte, dann die Kontrolle über sein Haus.

Bürgermeister Michael Dreier inmitten der fröhlichen Frauenschar, während Mümmelprinzessin Elli Janzen den eroberten roten Binder in die Höhe reckt.
Bürgermeister Michael Dreier inmitten der fröhlichen Frauenschar, während Mümmelprinzessin Elli Janzen den eroberten roten Binder in die Höhe reckt. Foto: Jörn Hannemann

Im Sheriff-Kostüm versuchte das Stadtoberhaupt noch, den Rathaussturm zu verhindern – jedoch vergeblich. Weder die verzweifelte Drohung mit seinem Spielzeug-Revolver noch der Hinweis, dass er ausgerechnet an diesem Tag seinen 57. Geburtstag feiert, waren von Erfolg gekrönt. Mit karnevalistischem Charme und einem Batzen »Gold-Dukaten« für die Haushaltskasse der Stadt übernahmen die Paderborner Narren vom Karnevalsverein Hasi-Palau die symbolische Schlüsselgewalt am Rathaus.

Knapp 300 Närrinnen zogen jubelnd in die eroberte »Burg«, an der sie weithin sichtbar die Hasi-Palau-Flagge hissten. Die närrische Eroberung ist geglückt.

 Bereits am Morgen waren etwa 500 Kinder beim Straßenkarneval durch das Riemekeviertel gezogen.  

Kommentare

Toller Sherif

Vielleicht sollte der Herr "Sheriff" Dreier sich mal etwas mehr um die Dinge kümmern, die in "seiner" Stadt passieren, zum Beispiel die Privatkriege, die Syrer und Iraker mitten in Paderborn führen. Das WV berichtet hierüber in seiner Ausgabe vom 09.02.2018. Das interessiert mehr und mehr Menschen deutlich mehr als Karneval. Wenn die Menschen (lies: die Deutschen) sich hier (lies: in ihrem eigenen Land) nicht mehr sicher fühlen, suchen sie sich beizeiten einen anderen Sheriff. Und zwar einen, der in "seiner" Stadt aufräumen kann.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.