Parade in Paderborn startet am Samstag – am Donnerstag um 14.14 Uhr Rathaussturm Jecken feiern unter freiem Himmel

Paderborn (WB). Der Karnevalsverein Hasi Palau Paderborn ist stolz drauf, dass er mit der Karnevalsparade am Samstag, 10. Februar, die einzige privat organisierte und finanzierte Großveranstaltung in Paderborn auf die Beine stellt, die Interessierte ohne Eintritt erleben können. Spenden sind natürlich willkommen.

Von Daniela Lang
Gute Stimmung auf beiden Seiten der Absperrungen erwarten die Organisatoren auch bei der 15. Karnevalsparade durch die Paderborner City. 2500 Teilnehmer sind im Zug dabei.
Gute Stimmung auf beiden Seiten der Absperrungen erwarten die Organisatoren auch bei der 15. Karnevalsparade durch die Paderborner City. 2500 Teilnehmer sind im Zug dabei. Foto: Hannemann

»Nachdem die Paraderoute perfekt angenommen wurde – und das bei super Wetter im vergangenen Jahr–, freuen wir Karnevalisten uns auch diesmal wieder auf verkleidete 40.000 bis 50.000 Zuschauer, die mit lauten Hasi-Palau-Rufen gemeinsam mit uns feiern und jubeln«, erklärt Andreas Gorecki, Präsident des Vereins.

Die 15. Karnevalsparade unter dem Motto »15 Jahre Paradeleben, wir bringen Paderborn zum Beben!« gilt als Höhepunkt des Paderborner Straßenkarnevals. Dem Rathaussturm der Mümmel-Prinzessin mit Gefolge am Donnerstag, 8. Februar, 14.14 Uhr, folgt die Kinderkarnevalsparty am Freitag, 9. Februar, von 15 Uhr an im Paderbiniland. Die 15. Karnevalsparade startet am Samstag, 10. Februar, um 14.14 Uhr. Anschließend ist die große »Hasi-Palau-Zeltparty« auf dem Maspernplatz geplant. Zum Ende der heißen Phase stehen am Rosenmontag, 12. Februar, um 19.19 Uhr die Drei-Ohr-Hasen-Verbrennung vor dem Rathaus mit anschließender »Kehr-Aus-Party« von 20 Uhr an im Königseck auf dem Programm.

Die große Parade am 10. Februar startet am Maspernplatz. Von dort geht es über die Hathumarstraße in die Mühlenstraße. Weiter geht es über die Heiersstraße, Kasseler Straße, über den Kamp, am Rathaus vorbei, in die Marienstraße unter den Brücken hindurch und an der Westernmauer entlang. Abschließend ziehen die Jecken in die Kisau und die Mühlenstraße entlang zur Hathumarstraße Richtung Maspernplatz. Hier ist das offizielle Ende der Karnevalsparadestrecke. Moderatoren werden die Parade an verschiedenen Punkten kommentieren und den Zuschauern die Gruppen vorstellen. Was die Sicherheitsvorkehrungen betrifft, gebe es im Vergleich zum Vorjahr keine strengeren Auflagen, so Michael Keck, Geschäftsführer bei Hasi Palau Paderborn. Allerdings müssten die Jecken dieses Mal auf die Unterstützung der Polizei verzichten.

www.hasi-palau.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.