Spendenaktion ermöglicht Vierjähriger aus Sambia Behandlung Tapfere Kämpferin Nhaali

Paderborn (WB). »Nhaali ist eines der glücklichsten Kinder, die ich kenne«, sagt Kim Hampe. Das klingt paradox. Denn die kleine Vierjährige aus Sambia muss sich schwer ins Leben kämpfen. Ein Sauerstoffmangel bei der Geburt hat ihr lebenslange Handicaps mit auf den Weg gegeben. Doch Nhaali ist eine Kämpferin. Das hat sie ihren Freunden in Paderborn bewiesen.

Von Marion Neesen
Geburtstag bei Eric und Monika Hampe: In Paderborn ist Nhaali (mit Mutter Chanda Chintu) vier Jahre alt geworden.
Geburtstag bei Eric und Monika Hampe: In Paderborn ist Nhaali (mit Mutter Chanda Chintu) vier Jahre alt geworden.

Die Elsenerin Kim Hampe (24) hat Nhaali und ihre Adoptivmutter Chanda Chintu 2013 während ihres Auslandsjahres im sambischen Kasama in einer Tagesstätte für behinderte Kinder kennengelernt. Auch nach ihrer Rückkehr nach Paderborn riss der Kontakt zu Chanda Chintu nicht ab. Deren Hilferuf aus Kasama ließ die 24-Jährige nicht unberührt und sie startete eine Spendenaktion, weil Nhaali immer häufiger unter dramatischen epileptischen Anfällen litt, ihr in Sambia aber nicht so recht weitergeholfen werden konnte (WV vom 13. März 2017). Die Möglichkeiten in Deutschland schienen da besser.

Große Unterstützung

»Ich hätte nie gedacht, dass wir Nhaali und ihre Mutter tatsächlich nach Deutschland holen können«, ist Kim Hampe noch immer ganz beeindruckt, von der großen Unterstützung, die sie erfahren hat, »es war ein sehr schwerer Weg und immer wieder wurden uns Steine in den Weg gelegt.« So hielten das kleine Mädchen und seine Mutter erst einen Tag vor dem Abflug ihre Visa in Händen. »Die ganze Aktion ist so verrückt gestartet und ich hätte nicht im Traum daran gedacht, dass die beiden jemals hier ankommen würden«, erzählt Kim Hampe.

Doch Dank der Spenden, unter anderem des Erzbistums Paderborn und der Stiftung »Aktion Kindertraum«, konnte Nhaali in Bethel behandelt werden. Im Sturm hat sie die Herzen aller, die ihr begegneten, erobert. »Die Kleine ist ein so aufgewecktes und goldiges Kind, und jeder, der sie getroffen hat, hat sich auf den ersten Blick in sie verliebt«, erzählt Kim Hampe von dem Besuch in Paderborn, »sie strahlt von morgens bis abends und weiß genau, wie man 24 Stunden lang Schabernack treibt. Aber man kann es ihr kaum übel nehmen.«

Vierter Geburtstag mit erstem Schnee

Die Vierjährige hat sprachliche Probleme und verständigt sich über Zeichensprache. Ihre gesamte linke Körperhälfte ist beeinträchtigt, doch damit komme sie ganz gut zurecht, sagt Kim Hampe. Während ihres Besuchs in Deutschland feierte Nhaali ihren vierten Geburtstag, sah ihren ersten Schnee und wagte sich sogar auf die Schlittschuhbahn. Sieben Tage wurde das Mädchen in Bethel untersucht und behandelt. Immer an ihrer Seite ihre Mutter Chanda Chintu. Leider kann eine Operation Nhaali, wie es Kim Hampe erhofft hatte, nicht helfen.

»Aber die richtigen Medikamente können größere Schäden verhindern. Ebenso können Ergo- und Physiotherapien sowie eine logopädische Behandlung ihr das Leben leichter machen«, berichtet die 24-jährige Elsenerin. Kurz vor dem Rückflug nach Sambia musste Nhaali noch einmal ganz tapfer sein. Zwölf Milchzähne wurden ihr aufgrund einer fortgeschrittenen Karies gezogen. »Wir sind alle sehr stolz auf Nhaali, die alles geduldig über sich hat ergehen lassen«, blickt Kim Hampe zurück.

Elsenerin unterstützt Nhaali und ihre Mutter

In Sambia hat die Behandlung bereits begonnen. »Aufgrund einer Choleraepidemie sind aber derzeit alle Ärzte in der Hauptstadt Lusaka anderweitig gefordert, und die Behandlung ist ein wenig ins Stocken geraten«, weiß Kim Hampe. Die junge Elsenerin will auch weiterhin Nhaali und ihre Mutter sowie deren Arbeit mit behinderten Kindern unterstützen. Ein Spendenkonto ist eingerichtet. »Die Kleine wird ihr Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen sein, aber durch ihren Aufenthalt in Deutschland wurden viele, viele Menschen erreicht, die sie von Herzen weiterhin unterstützen möchten, so dass wir ihre Zukunft etwas erleichtern können«, hofft Kim Hampe. Und vielleicht gibt es ja auch irgendwann ein Wiedersehen mit der tapferen Nhaali.

  • Wer Kim Hampes Engagement unterstützen möchte, kann mit Spenden helfen: Kim Hampe, comdirect, IBAN: DE97 2004 1155 0875 7718 00, BIC: COBADEHD055

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.