Glanzvoller Lichtmessball des Paderborner Bürger-Schützenvereins mit 600 Gästen Loopen unter Kronleuchtern

Paderborn (WB). Rauschende Ballnacht mit Walzerklängen vor historischer Kulisse gepaart mit modernster Technik und mitreißender A-Capella-Musik: Der Lichtmessball des Paderborner-Bürger-Schützenvereins verbindet Tradition und Moderne in glanzvoller Harmonie.

Von Bernhard Liedmann
Mit einem eleganten Wiener Walzer eröffnete das Königspaar Werner Franke und Ann-Kathrin Schümer den Lichtmessball.
Mit einem eleganten Wiener Walzer eröffnete das Königspaar Werner Franke und Ann-Kathrin Schümer den Lichtmessball. Foto: Besim Mazhiqi

Es bleibt der Ball der Bälle im Paderborner Land. In der »Herzkammer« des Schützenvereins, so Oberst Thomas Spieker in seiner Begrüßung der 600 Festgäste, wurde am Samstag diese Traditionsveranstaltung gefeiert, im Mittelpunkt natürlich das charmante Majestätenpaar König Werner Franke mit Königin Ann-Ka­thrin Schümer an der Spitze ihres Hofstaats. »Anmut, Eleganz und Esprit« bescheinigte der Oberst der Damenwelt und garantierte noch vor der Freigabe des Tanzparketts ein »Dahinschmelzen« der Männerwelt.

Vor zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Vertretern der britischen Armee unterstrich der Oberst die besondere Tradition des Lichtmessballs als Ball der Bürger für die Bürger. Nach dem traditionellen Tampet des Hofstaates und dem Blumengruß des Bataillons an die Majestät Ann-Kathrin Schümer und Zeremonienmeisterin Christel Schreckenberg eröffnete mit dem klassischen Wiener Walzer das Königspaar galant einen festlichen und beschwingten Abend vor der beeindruckenden Kulisse des Paderborner Rathauses aus dem Jahr 1832. Anschließend wurde reger Gebrauch von der Tanzfläche gemacht zu Klängen von Standard und Latein, schwungvoll dargeboten vom Party-Symphonie-Orchestra.

Bei aller Liebe zur Tradition verpasst der Verein mit seinen 4200 Mitgliedern aber nicht die Moderne: Einzug gehalten haben Licht- und Soundtechnik mit LED-Beleuchtung und automatischen Follow-Spots zu stilvollem Kerzenschimmer auf den blumendekorierten Tischen. Und spätestens beim Show-Act bewiesen die Gastgeber, absolut aktuell zu sein. A-Capella-Musik des Quartetts Männersache in Verbindung mit mitreißendem Showtanz der Stilettos sorgte für Party-Stimmung im Hansesaal. Spätestens bei den Loop-Rhythmen zu aktuellen Pop-Songs ging die Ball-Nacht in Saturday-Night-Fever über.

Tradition und Geschichte des Lichtmessballs verkörperten am Samstagabend auch Elisabeth und Paul Driller von der Maspernkompanie. Mit 89 Jahren war der Ehrenunteroffizier der Maspern der älteste an dem Ball teilnehmende Schützenbruder. Mehr als 40 Lichtmessbälle in der Geschichte ihrer 58-jährigen Ehe hat das Paar erlebt und ist auch weiterhin begeistert. »Jeder Ball war einzigartig«, bescheinigte das Paar den Organisatoren, insbesondere natürlich »Mister Lichtmessball« Adjutant Marc Klaholt-Heiermeyer. Dieser hatte wieder für die Gesamtorganisation verantwortlich gezeichnet und dafür dankte auch Oberst Thomas Spieker. Unter Klaholt-Heiermeyers Regie haben acht Schützen innerhalb einer Woche den großen Saal in einen Ball-Palast verwandelt.

Ihre Premiere erlebte die einladende und elegante Lounge im Eingangsbereich des Schützenhofs. Sie soll in den kommenden Jahren das festliche Ambiente des Saals komplettieren. Nachdem die historische Dekoration des Saals abgeschlossen ist, denkt man über Neuerungen bei den Show-Effekten nach. So könnten die Bildschirme auf der Bühne durch eine große LED-Leinwand ersetzt werden, und beleuchtete Podeste für den Show-Akt sorgten bereits am Samstag für einen besonderen Party-Akzent.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.