»Schäfer Heinrich – Der Film« feiert in der UCI-Kinowelt in Paderborn Premiere Kult-Bauer erobert die Leinwand

Paderborn (WB/mai). Bei Schäfer Heinrich-Fans dürfte das Herz demnächst im Kino höher schlagen. Ihr Held kommt auf die Leinwand. »Schäfer Heinrich – Der Film« feierte am Samstagabend in Paderborn vor 650 Zuschauern Premiere.

Melanie Settke (links) und Sandra Hunke (rechts) spielen zwei Frauen, bei denen Schäfer Heinrich im Film nicht landen kann. Dafür erobert er das Herz von Rüdiger, alias Valentino Zeidler.
Melanie Settke (links) und Sandra Hunke (rechts) spielen zwei Frauen, bei denen Schäfer Heinrich im Film nicht landen kann. Dafür erobert er das Herz von Rüdiger, alias Valentino Zeidler. Foto: Maike Stahl

Auch zehn Jahre nach seiner Teilnahme bei der Kuppelshow »Bauer sucht Frau« hat Heinrich Gersmeier (51) aus Erwitte-Völlinghausen seine große Liebe noch nicht gefunden. Da helfen auch die guten Tipps seiner Freunde in Völlinghausen nicht wirklich weiter – zumindest im Film.

Dessen Inhalt ist schnell erzählt. Über ein Dating-Portal sucht Heinrich nach dem großen Liebesglück. Gedreht wurde größtenteils auf seinem Hof, auch wenn seine Suche ihn über eine Shopping-, Sport- und Beauty-Offensive bis nach Paris führt. Am Ende findet er in seinem Neffen Rüdiger einen ganz besonderen Freund und lernt dabei jede Menge – vor allem über sich selbst.

Der Film von Regisseur Bodo Zeidler besticht weniger durch die Handlung, die sich irgendwo zwischen Spielfilm und Dokumentation verliert, sondern durch authentische Szenen, die sehr am Hauptdarsteller sind. Schäfer Heinrich spielt sich selbst, und das nimmt man ihm ab. Gleiches gilt für seine Freunde, die der Kultschäfer größtenteils selbst in der Handlung untergebracht hat, wie der Regisseur verriet. Entsprechend gut amüsiert haben sich die zahlreichen Fans aus Völlinghausen bei der Premiere.

Mit dabei waren bei der Premiere außerdem viele Weggefährten Heinrichs aus »Bauer sucht Frau«, darunter auch Josef und Narumol sowie Bruno und Anja, die mehr Glück bei der Partnersuche vor laufenden Fernsehkameras hatten. Auf dem »Roten Teppich« der Kinowelt tummelte sich außerdem Sänger Axel Fischer (Amsterdam), der im Film eine Rolle als Moderator der Partnervermittlungsshow »Date before it’s too late« übernommen hat.

Schäfer Heinrichs Manager Alex Frömelt aus Nieheim (Kreis Höxter) hatte bereits im Vorfeld angekündigt , dass kein Blockbuster entstanden sei, sondern ein emotionaler Film über Heinrichs Leben auf dem Schäferhof mit Slapstick und wunderschönen Bildern. Einen Blockbuster hatten die Zuschauer aber auch gar nicht erwartet. Der kauzige Schäfer ist für seine Fans Kult – da ist es fast schon fast egal, was er auf die Bühne oder eben jetzt auch auf die Leinwand bringt.

Einen Gastauftritt in dem Schäferfilm hat außerdem Sandra Hunke (25) aus Schlangen (Kreis Lippe), die unter anderem schon für Formate wie Das Aschenputtel-Experiment, Frauentausch und Schnäppchenhäuser vor der Kamera stand.

Eine weitere Vorpremiere mit Schäfer Heinrich in der Region ist am Montag, 22. Januar, 20 Uhr, in der UCI-Kinowelt Bad Oeynhausen . Deutschlandweiter Kinostart ist dann am Donnerstag, 8. März.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.