Altenbekener verliert Geld an angeblichen Microsoft-Mitarbeiter Immer wieder Betrüger am Telefon

Paderborn (WB). Ein Altenbekener ist Opfer eines angeblichen »Microsoft«-Mitarbeiters geworden. Nach Polizeiangaben hat der 25-Jährige Geld an die Betrüger verloren. Um wie viel Geld die Betrüger den Mann erleichtert haben, teilte die Polizei nicht.

Wieder sind Betrüger am Telefon.
Wieder sind Betrüger am Telefon. Foto: dpa

Der Altenbekener erhielt nachmittags einen Anruf. Der Anrufer sprach in englischer und teilweise gebrochener deutscher Sprache. Er gab an, er sei Microsoft-Mitarbeiter und rufe an, weil der Laptop des Altenbekeners Fehlermeldungen an Microsoft versandt habe. Er sei offenbar Opfer eines »Hacker-Angriffs« geworden, machte der Anrufer deutlich. Um dem angeblichen »Microsoft«-Mitarbeiter Zugriff auf den Laptop zu ermöglichen, musste der Mann ein Programm installieren. Er wurde nach Accounts gefragt, die er nacheinander öffnen sollte, darunter auch das Onlinebanking, das auch von den Problemen betroffen sein sollte, teilt die Polizei weiter mit. Im Anschluss an das Telefonat stellte der Geschädigte fest, dass von seinem Konto ein größerer Geldbetrag abgehoben worden war.

In den vergangenen Tagen hat es zudem Betrugsversuche von Tricktätern gegeben. Am Telefon gaben sie sich als Polizisten, Staatsanwälte oder Enkel aus. »Egal mit welcher Legende die Täter anrufen – ihr Ziel ist das Geld ihrer Opfer«, warnt Polizeisprecher Michael Biermann. In dieser aktuellen Serie sei bislang kein Fall bekannt geworden, bei dem die Täter Erfolg hatten.

Am Dienstagnachmittag meldeten sich zwei Seniorinnen (63/82) aus Bad Lippspringe und ein Senior (78) aus Paderborn bei der Polizei. Die Frauen waren von angeblichen Enkelinnen angerufen worden, die Geld für einen Autokauf »borgen« wollten. Beide bemerkten den Trick und ließen die Täterinnen abblitzen. Bei dem Senior hatte sich ein Mann als Enkel ausgegeben. Der 78-jährige hatte den Betrug sofort durchschaut und den Täter ausgefragt, sodass dieser nach Forderung einer fünfstelligen Summe selbst auflegte und sich nicht wieder meldete.

Falsche Polizisten riefen am Mittwoch bei Seniorinnen (66 bis 83 Jahre) in Schloß Neuhaus, Paderborn und Thüle an. Die Täter gaben vor, nach Einbrüchen verdeckt zu ermitteln. Sie fragten, ob Wertsachen im Haus seien. Alle Angerufenen ließen sich nicht auf die Betrüger ein und meldeten sich bei der Polizei. Als Staatsanwalt gab sich ein Betrüger am Donnerstag gegenüber einer Paderbornerin (48) aus. Die Frau beendete das Gespräch sofort.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.