Begeisternde Klänge beim Dreikönigskonzert in Schloß Neuhaus Mit den Königen zur Krippe

Paderborn (WB). Das elfte Dreikönigskonzert des Fördervereins »Kirche lebt. Schloß Neuhaus« in der Kirche St. Heinrich und Kunigunde Schloß Neuhaus hat sich das Prädikat begeisternd verdient. Mit dem Gedanken, das eigene Suchen, Fragen und Aufmachen zur Krippe mit Christus zu verbinden, wurden die erwartungsvollen Zuhörer vom Vorsitzenden des Vereins, Hans-Georg Hunstig begrüßt, und kamen sogleich in den Genuss des neu zusammengestellten Bläserquartetts mit Jens Soethe und Andreas Keller an der Trompete, Birgit Hilgers am Euphonium und Alexander Wagner am Bariton. Sie spielten Werke aus Renaissance und Barock sowie modernere Klänge, die das Publikum immer wieder zu Zwischenapplaus motivierten.

Andrea Kampelmann (Harfe) und Niels Nolte (Flöte) als Duo Gugl­hupf bereicherten das Dreikönigskonzert.
Andrea Kampelmann (Harfe) und Niels Nolte (Flöte) als Duo Gugl­hupf bereicherten das Dreikönigskonzert.

Fröhlich und voller Begeisterung intonierte das Duo Guglhupf Musik aus dem Mittelalter, der Renaissance und dem Folk in eigenen Arrangements von Niels Nolte – Flöte und Percussion – sowie Andrea Kampelmann – Flöte, Harfe und Gesang. Immer wieder eingefangen wurde das Publikum vom Organisten Thomas Brauer durch Arrangements von »Vom Himmel hoch«, »Stern über Bethlehem« und »Hört, es singt und klingt mit Schalle«, zu denen die Zuhörer mit einstimmen durften.

Die Gedanken, die Heiligen Drei Könige als Vorbilder, neue und manchmal auch beschwerliche Wege zu wagen, zu sehen, wurden durch Textbeiträge von Martina Frenzel und Annerose Gierlichs-Berg weitergeführt, so dass abschließend alle in das Abschlusslied »O du fröhliche« einstimmen konnten. Der Erlös des Konzertes kommt der Förderarbeit in der Pfarrei Hl. Martin zugute.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.