Uni Paderborn: zwei heimische und zwei auswärtige Bewerber im Rennen Vier Kandidaten für Präsidentenamt

Paderborn (WV). Die achtköpfige Findungskommission der Universität Paderborn hat  vier Kandidaten zur Neuwahl eines Präsidenten oder einer Präsidentin vorgeschlagen. Die Entscheidung über die Besetzung soll am 24. Januar fallen.

Von Manfred Stienecke
Wer leitet künftig die Paderborner Universität? Bei unserer stilisierten Präsidenten-Figur handelt es sich weder eindeutig um einen Mann noch zwingend um eine Frau. Das Piktogramm möchte geschlechtsneutral verstanden werden
Wer leitet künftig die Paderborner Universität? Bei unserer stilisierten Präsidenten-Figur handelt es sich weder eindeutig um einen Mann noch zwingend um eine Frau. Das Piktogramm möchte geschlechtsneutral verstanden werden Foto: Jörn Hannemann

In die engere Wahl gekommen sind mit der Soziologin und Vizepräsidentin Prof. Dr. Birgit Riegraf und dem Medienwissenschaftler Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow zwei heimische Kandidaten. Als auswärtige Bewerber wurden die Weimarer Marketingdozentin Prof. Dr. Jutta Emes und der an der Universität Koblenz-Landau lehrende Physiker Prof. Dr. Stefan Wehner ausgewählt.

Kandidaten stellen sich vor

Alle vier Kandidaten werden sich am Dienstag, 23. Januar, im Audimax der Paderborner Hochschule vorstellen. Zu den öffentlichen Hearings, die den ganzen Tag über von 9 bis 18 Uhr laufen sollen, sind die Hochschulangehörigen sowie alle interessierten Bürger eingeladen.

Die Wahl des Nachfolgers oder der Nachfolgerin für den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Amtsinhaber Prof. Dr. Wilhelm Schäfer wird dann einen Tag später am 24. Januar durch die Hochschulwahlversammlung erfolgen. In ihr sind die Mitglieder des Hochschulrates und des Senats vertreten. Das Wahlsystem ist kompliziert: Der neue Präsident oder die neue Präsidentin benötigt nicht nur die Mehrzahl der Stimmen in der gemeinsamen Wahlversammlung, sondern auch die Mehrheit der Stimmen in den beiden in diesem Kreis vertretenen Einzelgremien.

Sechsjährige Amtszeit

Die Amtszeit des neuen Hochschulleiters oder der Hochschulleiterin beträgt sechs Jahre. Der neue Präsident oder die neue Präsidentin schlagen der Wahlversammlung anschließend die von ihnen gewünschten Vizepräsidenten vor, die ebenfalls der Bestätigung durch das Gremium bedürfen. Wie bisher im Amt bleibt lediglich die 2015 gewählte hauptamtliche Vizepräsidentin für die Wirtschafts- und Personalverwaltung, Simone Probst.

Die Findungskommission aus Mitgliedern des Hochschulrats und des Senats traf ihre Entscheidung über die vier Kandidaten bereits am Mittwoch. Am Donnerstag erfolgte die Bekanntgabe.

Das sind die Kandidaten

Jutta Emes: Die Dozentin für Marketing und Medien ist seit 2011 an der Universität Weimar tätig. Von April 2014 bis März 2017 war sie dort Prorektorin für Studium und Lehre. Seitdem bekleidet sie das Amt der Vizepräsidentin für Internationalisierung und Digitalisierung. Emes ist ausgebildete Werbekauffrau

Jörg Müller-Lietzkow: Der 47-jährige Professor für Medienökonomie und Medienmanagement ist seit 2008 an der Universität Paderborn tätig. Er leitet außerdem das Paderborner Konfuzius-Institut. Vor dem Studium absolvierte er eine Banklehre. Müller-Lietzkow ist verheiratet und hat eine Tochter.

Birgit Riegraf: Die Paderborner Soziologin bekleidet bereits seit 2015 das Amt der Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der heimischen Universität. Vor gut acht Jahren wechselte sie von der Universität Bielefeld auf den Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie an der Paderborner Hochschule.

Stefan Wehner: Der Physiker wurde 2009 zum Universitätsprofessor und Leiter der Abteilung Physik an der Universität Koblenz-Landau berufen. In der Hochschulselbstverwaltung war er als Mitglied im Fachbereichsrat und im Senat tätig. Derzeit bekleidet er das Amt des Dekans am Fachbereich Mathematik/Naturwissenschaften

Das sind die vier Kandidaten für das Präsidentenamt. Foto: Montage

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.