Zu kurze Bahnsteige in Paderborn und Altenbeken Pro Bahn rügt ICE-Umleitung

Bielefeld/Paderborn (WB). Der Fahrgastverband Pro Bahn kritisiert scharf, dass von Mittwoch bis Freitag kein ICE in Bielefeld hält. Wegen Brückenbauarbeiten auf der Strecke nach Hannover werden die Züge über Paderborn und Altenbeken umgeleitet.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Thomas F. Starke

Die Bahn habe Reisenden »eine schöne Bescherung präsentiert«, rügte Willi Wächter von Pro Bahn. Die 420 Meter langen ICE-Züge von und nach Berlin könnten in Altenbeken und Paderborn wegen zu kurzer Bahnsteige nicht halten. Die Bahn verzichte obendrein auf einen Ersatzverkehr, bei dem Reisende von Bielefeld nach Hannover per Bus und andere mit Nahverkehrszügen über Paderborn und Altenbeken hätten befördert werden können.

Kommentare

Statt sich zu freuen, das die Brückenbauarbeiten und die damit verbundenen Streckensperrungen zwischen den Feiertagen, wo das Fahrgastaufkommen wesentlich geringer ist, stattfinden wird ganz nach ostwestfälischer Mentalität gemeckert.* Kopfschüttel*

Da die Züge meist 2-teilig sind, müsste man nur auf das Zusammenkuppeln verzichten, und sch passen die Bahnsteiglängen. Man bräuchte den zusätzlichen Lokführer und eine weitere Fahrplantrasse. Bequemer für die DB ist natürlich, die Lasten der Bauarbeiten auf die Kunden abzuwälzen.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.