Superintendent Neuhoff kritisiert gesellschaftliche Entwicklungen Gegen Herzlosigkeit und Irrsinn

Paderborn (WB/itz). In einer Zeit, in der »Herzlosigkeit und Irrsinn in der Welt immer mehr um sich greifen, tut die Besinnung auf das Evangelium gut«. Das hat Superintendent Volker Neuhoff am Rande des Neujahrsempfangs des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn festgestellt.

Prof. Dr. Muna Tatari hat den Festvortrag beim Neujahrsempfang des evangelischen Kirchenkreises Paderborn gehalten. Gastgeber war Superintendent Volker Neuhoff.
Prof. Dr. Muna Tatari hat den Festvortrag beim Neujahrsempfang des evangelischen Kirchenkreises Paderborn gehalten. Gastgeber war Superintendent Volker Neuhoff. Foto: Besim Mazhiqi

Den immer schärfer werdenden Umgangston der Gesellschaft und die wachsende Respektlosigkeit untereinander betrachtet Volker Neuhoff mit großer Sorge. »Wir müssen uns wieder auf die Botschaft der Liebe Gottes besinnen«, forderte der Leiter des Kirchenkreises. Hundert Gäste aus den Bereichen Ökumene, Politik, Soziales und Wirtschaft trafen sich im Paul-Gerhardt-Haus in Paderborn, um sich auf ein – nicht nur für die Protestanten – bedeutendes Jahr einzustimmen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Donnerstag, 26. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.