Im Bereich Paderborn-Zentrum steht nur eine Fahrspur zur Verfügung Es wird eng auf der A 33

Paderborn (WB). Auf der A 33 müssen sich Autofahrer an diesem Freitag und Samstag, 27. und 28. Januar, auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Im Bereich der Anschlussstelle Paderborn-Zentrum steht in Fahrtrichtung Bielefeld nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Anschlussstelle Paderborn-Zentrum: Bis zum Frühjhr 2019 werden Sanierungsarbeiten für 30 Millionen Euro durchgeführt.
Die Anschlussstelle Paderborn-Zentrum: Bis zum Frühjhr 2019 werden Sanierungsarbeiten für 30 Millionen Euro durchgeführt. Foto: Jörn Hannemann

Eng wird es auf der A 33 am Freitag zwischen 8 Uhr und 14 Uhr sowie am Samstag zwischen 8 Uhr und 18 Uhr, teilt Straßen.NRW mit. Es soll in Vorbereitung von Bauarbeiten eine so genannte Verkehrsführung eingerichtet werden. Nach Einrichtung der Verkehrsführung laufe der Verkehr in diesem Bereich in zwei eingeengten Fahrspuren nach außen gedrückt an der Baustelle vorbei.

Von der nächsten Woche an werden Arbeiten an der Brücke über der B 1 durchgeführt.

Die Autobahnniederlassung Hamm rechnet insbesondere am Freitag mit Staus. Ortskundige sollten diesen Bereich umfahren.

Seit Ende Dezember laufen Arbeiten auf der A 33 zwischen den Anschlussstellen Borchen und Paderborn-Zentrum. Bis zum Frühjahr 2019 werden in beiden Fahrtrichtungen drei Brücken instandgesetzt und gleichzeitig 6,5 Kilometer Fahrbahn saniert, zwei Lärmschutzwände neu gebaut sowie die Schutzeinrichtungen ersetzt.

Der Verkehr läuft während der gesamten Bauzeit in drei eingeengten Spuren. Zwei Spuren sind für die Fahrtrichtung Bielefeld, eine Spur ist für die Fahrtrichtung Brilon.

Saniert werden die drei Brücken Almetal, Lohne-Alme und Barkhausen. Begonnen werden die Arbeiten an diesen drei Bauwerken und den Lärmschutzwänden im März. Der Tiefbau folgt von Maki an.

Täglich befahren rund 40.000 Fahrzeuge diesen Streckenabschnitt, der nach dem Lückenschluss bei Bielefeld zu einer wichtige Nord-Süd-Verbindung wird.

Straßen.NRW investiert in dieses Projekt 30 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Kommentare

Also ich befahre diese Autobahn und genau diesen Abschnitt von Mo - Fr, jeden Morgen und jeden Abend. Manchmal auch Tagsüber aber seit die Verengung fertig ist, habe ich da nicht einen Bauarbeiter gesehen. Nen Witz ist sowas! Verengen, schön Stau aber nix tut sich. Und Schwupps sind die Gelder futsch!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.