Grandiose Ballatmosphäre und mahnende Worte Das Handwerk tanzt

Paderborn (WB). Glamourös, elegant und bestens gelaunt hat sich die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe mit ihren Gästen aus Politik und Wirtschaft beim Ball am Samstagabend in der Paderhalle präsentiert. 717 Gäste tanzten und feierten bis in den Morgen.

Peter Gödde, Hauptgeschäftsführer des Kreishandwerks, gehörte mit seiner Frau Eva-Maria zu den fleißigsten Tänzern auf dem Parkett.
Peter Gödde, Hauptgeschäftsführer des Kreishandwerks, gehörte mit seiner Frau Eva-Maria zu den fleißigsten Tänzern auf dem Parkett. Foto: Ingo Schmitz

Glanzvolle Lichtakzente, eine augenfällige Dekoration, ausgefallene Kleider von klassisch bis sexy und aufwändige Frisuren aus Meisterhand gaben dem gesellschaftlichen Top-Ereignis den passenden Rahmen. Zugleich gab es eine Premiere: Erstmals durfte nach der Ära von Heinrich Heggemann und Gerd Töpper nun der neue Kreishandwerksmeister Mickel Biere (Detmold) das Publikum begrüßen. Dabei nutzte er die Gelegenheit, Tacheles zu reden. Thema Nummer eins: Die Sorge um den Berufsnachwuchs.

Die Zahl der Ausbildungsanfänger im Kreis Paderborn sei im ersten Lehrjahr um 16 Prozent zurück gegangen. Zugleich gebe es noch 100 offene Ausbildungsstellen im Handwerk. »Dies muss einem die Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Da passt etwas mit der beruflichen Orientierung nicht«, sagte Biere. Beim Übergang von Schule zu Beruf gebe es »eine Fehlorientierung«, wenn mehr als die Hälfte der jungen Leute Abitur machten und ins Studium gingen, während immer weniger sich für eine duale Ausbildung entschieden.

Beim Ball des Handwerks am Samstag in der Paderborner Paderhalle hat der neue Kreishandwerksmeister Mickel Biere 71 Jungmeistern gratuliert. Geehrt wurden auch die Gesellenbesten aus den Kreisen Paderborn und Lippe.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 23. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Kreis Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.