Starker Frost stoppt Handwerker an den Paderborner Königsplätzen Pflasterarbeiten auf Eis gelegt

Paderborn (WB). Die eisigen Temperaturen sorgen für eine Unterbrechung der Arbeiten an den Paderborner Königsplätzen. Derzeit lassen sich keine Pflasterarbeiten ausführen, teilt die Stadt mit.

Die Brücken im Kreuzungsbereich Marienstraße/Königstraße sind schon verschwunden. Jetzt geht es weiter mit den Randbereichen an den Gebäuden, die mit viel Fingerspitzengefühl abgerissen werden müssen.
Die Brücken im Kreuzungsbereich Marienstraße/Königstraße sind schon verschwunden. Jetzt geht es weiter mit den Randbereichen an den Gebäuden, die mit viel Fingerspitzengefühl abgerissen werden müssen. Foto: Marc Bracke

So kann zum Beispiel der Beton nicht gefräst oder gestrahlt werden, wenn das Wasser auf den Flächen steht oder es regnet oder schneit. Hierfür müssen die Oberflächen vollkommen trocken sein und Wasser würde sofort gefrieren und die Flächen mit Eis bedecken. Die Abdichtungsarbeiten können nur bei trockenem Wetter und Temperaturen über fünf Grad Celsius erfolgen.

Gepflastert werden kann nicht bei Minustemperaturen, da dann die Bettung des Pflasters aus Splitt gefriert. Daher bleibt zurzeit nur das Hoffen auf wärmeres und trockeneres Wetter. »Wir sind froh, dass wir es vor dem Kälteeinbruch noch geschafft haben in einigen Bereichen den Gussasphalt aufzutragen«, sagt Bauleiter Roland Forner vom Straßen- und Brückenbauamt.

Brückenarbeiten laufen trotzdem weiter

»Sobald das Wetter es wieder zulässt können wir zügig an diesen Flächen mit den Pflasterarbeiten beginnen«, so der Bauleiter weiter. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Gussasphaltflächen auch bei dem derzeitigen Wetter trockenen Fußes begehbar sind und bei Bedarf sogar mit Salz abgestreut werden können.

Noch bis Ende Januar bleibt der Kreuzungsbereich gesperrt. Danach geht es weiter mit dem Abriss der Rampe in der Königstraße. Foto: Stadt Paderborn

An anderer Stelle laufen die Arbeiten dafür aber trotz Kälte auf Hochtouren.  Die drei Brücken im Kreuzungsbereich Marienstraße/Königstraße sind inzwischen komplett abgerissen. Die Feinarbeiten in den Randbereichen an den Häuserfassaden haben bereits begonnen. Bis Ende Januar werden die Abbrucharbeiten im Kreuzungsbereich noch andauern, dann wird der Abriss in der Königstraße in Richtung Westernstraße fortgesetzt. Um den Bauablauf zu beschleunigen bleibt der Kreuzungsbereich Marienstraße/Königstraße noch bis Ende Januar gesperrt. Nach Möglichkeit wird versucht an Stellen in Bereichen, an denen gerade nicht abgerissen wird, Durchgangsmöglichkeiten für Fußgänger herzustellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.