Polizei will vor Ort strittige Fragen klären - Sperrung Dubelohstraße aufgehoben Versuchte Tötung wird nachgestellt

Paderborn (WB/itz). Die Polizei hat am Dienstag versucht, Licht in eine versuchte Tötung zu bringen. Die Tat hatte sich in der Nacht zu Silvester in Schloß Neuhaus mitten auf der Dubelohstraße ereignet. Die Straße ist am Dienstag wurde für die Ermittlungen drei Stunden lang gesperrt worden. Um 14 Uhr wurde sie wieder frei geben.

Die Mordkommission »Dubeloh« stellt die Situation von Silvester nach.
Die Mordkommission »Dubeloh« stellt die Situation von Silvester nach. Foto: Ingo Schmitz

Wie berichtet, soll ein 31-jähriger Paderborner die versuchte Tötung an seinem mutmaßlichen Nebenbuhler begangen haben. Wie die Polizei mitteilte, soll der Beschuldigte mit Vollgas mit einem Auto auf den neuen Lebensgefährten seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau zugefahren sein. Das Opfer wurde von dem Fahrzeug erfasst und verletzt. Der Täter flüchtete. Er wurde einen Tat später festgenommen. Seither ist die Mordkommission »Dubeloh« mit dem Fall betraut.

Am Dienstag wurden vor Ort Einzelheiten der Zeugenaussagen überprüft. Die Polizei hat dazu die Dubelohstraße zwischen Schatenweg und Hatzfelder Straße gesperrt. Mit Einsatzfahrzeugen wurde die Szenerie nachgestellt.

Auch Augenzeugen waren vor Ort. Es ging darum, Widersprüche in den Aussagen der Beteiligten zu überprüfen. Von einer Drehleiter der Feuerwehr aus wurden zudem Fotos der nachgestellten Szene aufgenommen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch im WESTFALEN-BLATT in den Ausgaben im Kreis Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.