Seit September auf der Flucht: Paderborner in türkischer Provinz verhaftet Bluttat am Vermieter: Verdächtiger gefasst

Paderborn (WB/sen). Der seit Monaten gesuchte Faruk Kiskanc ist nach WESTFALEN-BLATT-Informationen am Donnerstag in der Türkei festgenommen worden.

Im September war ein Mann an der Borchener Straße in Paderborn erstochen worden.
Im September war ein Mann an der Borchener Straße in Paderborn erstochen worden. Foto: Jörn Hannemann

Der 56-Jährige steht im Verdacht, im September 2016 seinen 69-jährigen Nachbarn und Vermieter in einer Wohnung der Paderborner Innenstadt erstochen zu haben.

Nach Erkenntnissen der Mordkommission »Borchen« war Kiskanc über Düsseldorf und die Niederlande in die Türkei geflohen. Nach ihm wurde per internationalem Haftbefehl gefahndet. Angehörige des Opfers hatten eine Belohnung für Hinweise auf den mutmaßlichen Täter in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

Auch in der ZDF-Sendung »Aktenzeichen XY« wurde der Paderborner Fall Mitte November aufgegriffen. Jetzt soll der türkischen Polizei im Küstenort Mersin, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz am Mittelmeer, die Verhaftung geglückt sein. Die Stadt liegt 90 Kilometer von Adana, dem Heimatort des mutmaßlichen Täters, entfernt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.