Mehr als 3500 Festzugteilnehmer in der westfälischen Schützenhauptstadt Schützen tragen Dom im Festzug durch die Stadt

Paderborn (WB/pic). Paderborn hat Sonntag den Ruf als Schützenhauptstadt in Westfalen gefestigt. Mehr als 3500 Schützen, Musiker, Fahnenabordnungen, Königspaare und Hofstaate bildeten den Festzug.

Hoch zu Ross führt der Paderborner Schützenoberst Thomas Spieker den großen Festzug an, der vom Rathaus zum Schützenplatz führt.
Hoch zu Ross führt der Paderborner Schützenoberst Thomas Spieker den großen Festzug an, der vom Rathaus zum Schützenplatz führt. Foto: Jörn Hannemann

Der imposante Festzug führte zum Schützenplatz, der für den neuen Oberst Thomas Spieker einer der schönsten in Deutschland ist. Auf dem Schützenplatz werden beim Prinzenschießen die neuen Apfel-, Zepter- und Kronprinzen ermittelt.

Erst am Montagnachmittag folgt das Königsschießen, um einen Nachfolger für Thomas Bethge (40) zu ermitteln. Mit Anne-Katrin Zengerling steht in Paderborn schon vor dem Vogelschießen die neue Schützenkönigin und damit Nachfolgerin von Meike Plass (43) fest.

Vor dem Festzug hat Dompropst Monsignore Joachim Göbel die neue Spitze der Fahne aus der Maspernkompanie gesegnet. Die vergoldete Bronzespitze bildet den Paderborner Dom nach. Stolz führte Fähnrich Nico Meier die Fahne mit im Festzug.

Der Paderborner Bürger-Schützenverein ist mit 4200 Mitgliedern der größte in Deutschland.

Mehr dazu lesen Sie am Montag, 11. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.