Sinkende Kundenfrequenz: Mitarbeiter werden nicht entlassen Sparkasse schließt elf Filialen

Paderborn (WB). Die Sparkasse schließt im Geschäftsgebiet Paderborn zum 30. Juni elf Filialen. Das Beratungsangebot wird auf umliegende Geschäftsstellen konzentriert. Entlassungen gibt es nicht: Die betroffenen Mitarbeiter werden in Zukunft in größeren Sparkassenfilialen eingesetzt.

Die Sparkasse schließt im Paderborner Land elf Filialen. Vielerorts bleiben aber die Automaten erhalten.
Die Sparkasse schließt im Paderborner Land elf Filialen. Vielerorts bleiben aber die Automaten erhalten. Foto: Bernhard Pierel

Wesentlicher Grund für die Zusammenlegung von Geschäftsstellen ist die sinkende Kundenfrequenz in den Filialen: der persönliche Kundenkontakt habe in den vergangenen Jahren um fast die Hälfte abgenommen. Folglich passe sich die Sparkasse Paderborn-Detmold den Bedürfnissen ihrer Kunden an, berichtet das Geldinstitut.

Im Stadtgebiet Paderborn werden folgende Filialen geschlossen: Neuhäuser Straße, Kilianstraße, Neuenbeken (Geldausgabeautomat bleibt erhalten), Dahl (Geldausgabeautomat bleibt erhalten).

In der Gemeinde Altenbeken wird die Filiale Schwaney geschlossen (Geldausgabeautomat bleibt erhalten).

In der Gemeinde Borchen wird es in Alfen keine Filiale mehr geben.

In der Stadt Salzkotten werden Verne und Scharmede (Geldausgabeautomat bleibt erhalten) geschlossen.

In der Stadt Büren erwischt es die Filialen in Brenken und Wewelsburg.

In der Stadt Bad Wünnenberg wird der Standort Haaren (Geldausgabeautomat bleibt erhalten) geschlossen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.