Malerinnung zeichnet besonders gelungene Fassaden im Kreisgebiet aus Stimmig statt schrill

Paderborn(WB). Farbe in die Stadt zu bringen ist ein Anliegen des Fassadenwettbewerbes der Maler- und Lackiererinnung des Kreises Paderborn. Deshalb sind zum 13. Mal besonders gelungene Fassaden von Gebäuden in vier verschiedenen Kategorien ausgezeichnet worden.

Von Maike Stahl
Wolfgang Peters und Anja Wüseke freuen sich über den Preis für die gelungenste Fassadengestaltung eines historischen Gebäudes. Das etwa 120 Jahre alte Eckhaus an der Langestraße 13 in Bad Lippspringe räumte zum zweiten Mal nach 2003 den Preis ab.
Wolfgang Peters und Anja Wüseke freuen sich über den Preis für die gelungenste Fassadengestaltung eines historischen Gebäudes. Das etwa 120 Jahre alte Eckhaus an der Langestraße 13 in Bad Lippspringe räumte zum zweiten Mal nach 2003 den Preis ab.

»Am beliebtesten sind aktuell Beige- und Gelbtöne«, sagt Innungsobermeister Dietmar Ahle. Auch »Goldocker«, das von internationalen Farbexperten zur Farbe des Jahres erklärt worden sei, findet sich bei den preisgekrönten Fassaden. Insgesamt sind vier erste Preise in den Kategorien Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Gewerbe und historisches Gebäude im Wert von je 1875 Euro verliehen worden. Zusätzlich gab es vier Sonderpreise der Städte Paderborn, Delbrück (je 1000 Euro), Bad Lippspringe und Salzkotten (je 500 Euro).

Mehr als 30 Hauseigentümer und ausführende Innungsbetriebe haben sich für die Preise beworben. Dennoch sei sich die Auswahlkommission schnell einig gewesen. Weil sich der Wettbewerb auch im 13. Jahr ungebrochener Resonanz erfreute, können Hauseigentümer und Innungsbetriebe auch in diesem Jahr ihre Beiträge bis zum 31. Dezember unter www.fassadenwettbewerb-kreis-paderborn.de einreichen.

Alle Gewinner sehen Sie in der Fotostrecke. Den vollständigen Text lesen Sie im WESTFALEN-BLATT von Freitag, 8. April, in der Ausgabe Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.