Festakt zum 1000-jährigen Bestehen der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz »Wir sind Schloß Neuhaus«

Paderborn  (WB/pia). »Wir sind Schloß Neuhaus«: Dieses Zusammengehörig-keitsgefühl und die Heimatverbundenheit der Menschen, die im größten Paderborner Stadtteil leben, hinterließen am Samstag beim Festakt zum 1000-jährigen Bestehen der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz den stärksten Eindruck. Deutlich wurde dies durch die lebhafte Beteiligung der Schloß Neuhäuser an ihrem Ortsjubiläum, sei es als Organisatoren oder als Besucher, und durch die Redebeiträge der offiziellen Festgäste am Abend.

Mit einem Festmarsch durch Schloß Neuhaus wurden die Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Bestehen von Schloß Neuhaus offiziell eröffnet.
Mit einem Festmarsch durch Schloß Neuhaus wurden die Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Bestehen von Schloß Neuhaus offiziell eröffnet. Foto: Jörn Hannemann

In den Festbeiträgen spielte das besondere Verhältnis zwischen Schloß Neuhaus und Paderborn eine wichtige Rolle.

Der Vorsitzende des Heimatvereins Schloß Neuhaus, Michael Pavlicic, erinnerte an die wichtigsten Ereignisse der tausendjährigen Ortsgeschichte, an die fürstbischöfliche Residenz und die preußische Garnison und daran, dass 1975 das damals größte Amt im Hochstift Paderborn der Stadt Paderborn angeschlossen wurde und damit Schloß Neuhaus seine Eigenständigkeit verlor. Dieser Verwaltungsakt der Gebietsreform wirkt bis heute nach und Pavlicic betonte: »Die Verantwortlichen in Paderborn sollten es verstehen, wenn wir Neuhäuser auch heute noch an einem Miniamt, der Verwaltungsnebenstelle, für immerhin 32 000 Einwohner inklusive Sande festhalten«.

Bürgermeister Dreier bestätigte: »Schloß Neuhaus hat eine eigene Identität, hat Selbstbewusstsein und großen Zusammenhalt«. Gleichwohl seien die Stadtteile in den zurückliegenden 40 Jahren ihrer Verwaltungseinheit eng zusammengewachsen und man können heute zutiefst überzeugt sagen: »Paderborn ist stolz auf Schloß Neuhaus«.

Mehr lesen Sie am Montag, 4. April, im WESTFALEN-BLATT, Kreis Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.