Auch Schausteller sind mit den Umsätzen vor Weihnachten zufrieden Einzelhändler: »Florierendes Geschäft«

Paderborn (WB/vah). Endspurt beim Weihnachtsgeschäft: Am vergangenen vierten Advent hat der Paderborner Einzelhandel nach eigenen Angaben noch einmal gute Umsätze gemacht. Wenige Tage vor dem Abschluss des Weihnachtsmarktes sind auch die meisten Schausteller durchweg zufrieden.

Tausende ziehen am vierten Adventswochenende durch die Paderborner City. Unter ihnen auch Madeleine Mouanga (links) und Svenja Kiesewetter. Die beiden Studentinnen aus Paderborn haben Weihnachtsgeschenke in ihren Einkaufstaschen.
Tausende ziehen am vierten Adventswochenende durch die Paderborner City. Unter ihnen auch Madeleine Mouanga (links) und Svenja Kiesewetter. Die beiden Studentinnen aus Paderborn haben Weihnachtsgeschenke in ihren Einkaufstaschen. Foto: Besim Mazhiqi

»Wer klagt, tut dies auf ganz hohem Niveau«, sagt Hans-Otto Bröckling (52), Sprecher der Paderborner Schausteller und seit mehr als 30 Jahren im Geschäft. Zu schaffen gemacht habe den Ständen auf dem Weihnachtsmarkt höchstens die verregnete erste Adventswoche. Ansonsten seien die milden Temperaturen für den Umsatz »gar nicht so schlecht« gewesen. »Dann bestellt der ein oder andere eben statt Glühwein ein Bierchen«, sagt Bröckling. Ohnehin seien nicht milde Temperaturen Gift für einen Weihnachtsmarkt, sondern Eisregen und Schneegestöber. »Dann kommen viele Besucher vor allem aus dem Umland nicht, weil sie bei dem Wetter nicht fahren wolle«, weiß er aus Erfahrung.

Ähnlich zufrieden zeigen sich auch die meisten Einzelhändler, die ein insgesamt »florierendes Weihnachtsgeschäft« melden. Das habe in den vergangenen Tagen noch einmal deutlich angezogen.

»Aus allen Branchen gibt es Berichte von guten bis sehr guten Umsätzen«, sagt Anne Kersting, Vorsitzende der Werbegemeinschaft. Vor allem in den klassischen Bereichen Spielwaren, Uhren, Schmuck und Parfümerie seien Zuwachsraten zu verzeichnen. Unterhaltungselektronik – vom Smartphone bis zum Fernseher – verkaufen sich »extrem gut«, hat Anne Kersting erfahren.

Sorgenfalten nur in den Textilgeschäften

Nataly Kirwald (»IdeenRaum« in der Grube) hat beobachtet, dass in diesem Jahr schon Anfang Oktober nach speziellen Weihnachtsartikeln und Geschenken gefragt worden ist. »Das Geschäft hat sich weitgehend entspannt auf alle Wochen verteilt.« Mit einem Endspurt in den kommenden Tagen rechnet nicht nur sie, sondern auch Uwe Seibel, Geschäftsführer der Paderborner Kaufmannschaft: »Viele haben ab Montag frei, da wird es noch mal richtig brummen.«

Naturgemäß Sorgenfalten beschert der bislang milde Winter den Textileinzelhändlern: Birgitta Cornelsen, Inhaberin des Outdoorladens, bezeichnet das Weihnachtsgeschäft zwar als »gut«, allerdings habe es im Bereich der Wintermode schon Einbußen gegeben.

»Bei der jungen Mode und der Damenmode sieht es noch gut aus«, ist aus den großen Paderborner Modehäusern zu hören. Aber bei Winterjacken und dicken Pullis machten sich die milden Temperaturen bemerkbar, heißt es dort. Doch auch hier reagiert der Handel in Paderborn: Schon jetzt gebe es bei Textilien Preisnachlässe von bis zu 20 Prozent, um in den vollen Lagern Platz zu schaffen.

Einhellig gelobt wurde in der ersten Bilanz des Weihnachtsgeschäfts die Premiere des verkaufsoffenen Sonntags: Durch zahlreiche Kundenrückmeldungen hat beispielsweise Birgitta Cornelsen erfahren, dass die Werbung der Kaufmannschaft nicht nur im Kreis Paderborn, sondern auch in umliegenden Städten gegriffen habe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.