Adventsmärkte und verkaufsoffener Sonntag locken tausende Besucher an Im Kreis Paderborn weihnachtet es sehr

Kreis Paderborn (WB). Im Kreis Paderborn stand das vergangene Wochenende ganz im Zeichen der beginnenden Weihnachtszeit. Neben zahlreichen Weihnachtsmärkten gab es erstmals in der Paderborner Geschichte einen verkaufsoffenen Adventssonntag. Trotz ungemütlichen Wetters mit Regenschauern und Windböen war die Innenstadt voll. 

Christina Wiederhold (links) und Sina Smonkar lieben ihren Weihnachtsmarkt in Bad Lippspringe vor der prächtigen Kulisse der angestrahlten Burgruine.
Christina Wiederhold (links) und Sina Smonkar lieben ihren Weihnachtsmarkt in Bad Lippspringe vor der prächtigen Kulisse der angestrahlten Burgruine. Foto: Jörn Hannemann

Viele Menschen, die aus der ganzen Region angereist kamen, schauten in die Geschäfte. Zum Teil wurde auch schon kräftig gekauft. Gekauft wurden vor allem Textilien und Schuhe, Elektronikwaren und Spielzeug, aber auch Schmuck, Parfüm, Bücher und Geschenkartikel. Zusätzliche Attraktionen für die Stadtbummler bot der Weihnachtsmarkt vor dem Dom. Neu gestaltet wurde die Eingangssituation zur Fußgängerzone am Westerntor. Der dortige Brunnen erhielt eine künstliche Wasserfontäne. Auch der Weihnachtsschmuck in der Innenstadt wurde um Deko-Elemente  an den Straßenlaternen ergänzt.

Wer es etwas ruhiger und besinnlicher am ersten Advent angehen lassen wollte, besuchte einen der vielen Weihnachtsmärkte im Paderborner Land. Zigtausende Besucher strömten unter anderem zum Weihnachtsmarkt in Borchen, der als einer der schönsten und größten im Paderborner Land gilt. Vor der illuminierten Kulisse des Mallinckrodthofes waren mehr als 80 Stände aufgebaut. Ebenso schön war der Weihnachtszauber an der Burgruine von Bad Lippspringe sowie der Weihnachtsmarkt in Delbrück. Kunsthandwerk, Schmuck und viel Weihnachtsdeko gab es auch im Eggemuseum in Altenbeken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.