Unfall auf B 68: Frontal in abgestellten Sprinter geprallt Corsa-Fahrer in Lebensgefahr

Paderborn (WB/jhan). Bei einem schweren Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der Bundesstraße 68 zwischen Paderborn und Lichtenau ist ein 19-jähriger Mann aus Willebadessen (Kreis Höxter) schwer verletzt worden. »Der Fahrer hat ein Hochgeschwindigkeitstrauma erlitten. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden«, sagte ein Rettungssanitäter.

 Bei dem Frontalzusammenstoß wurde der 19-jährige Corsa-Fahrer in seinem Wrack eingeklemmt. Zuvor ist er auf einen auf dem Seitenstreifen abgestellten Mercedes-Sprinter aufgefahren.
Bei dem Frontalzusammenstoß wurde der 19-jährige Corsa-Fahrer in seinem Wrack eingeklemmt. Zuvor ist er auf einen auf dem Seitenstreifen abgestellten Mercedes-Sprinter aufgefahren. Foto: Jörn Hannemann

Mit seinem Opel Corsa war der junge Fahrer in Richtung Lichtenau unterwegs, als er in Höhe Grundsteinheim aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Wagen verlor. Er geriet in den Gegenverkehr und prallte mit hohem Tempo in einen auf dem Seitenstreifen abgestellten Sprinter. Dieser stand unbesetzt am Straßenrand. Die Insassen arbeiteten wenige Meter entfernt. Sie gehörten zu einem Bautrupp, der eine Zufahrt zu einem künftigen Windrad einrichtet. Nur mit einem beherzten Hechtsprung in das Feld konnten sich einige Mitarbeiter aus der Gefahrenzone retten, als der Corsa frontal auf den Sprinter prallte und ihn umher schleuderte. Ein Mann erlitt dabei eine leichte Schnittwunde.

Bei dem Frontalzusammenstoß wurde der 19-jährige Corsa-Fahrer in seinem völlig zerstörten Wrack eingeklemmt. Rettungskräfte mussten ihn mit   hydraulischen Geräten befreien. Warum der Corsa in den Gegenverkehr geriet und ob der abgestellte Sprinter das Warnblinklicht eingeschaltet hatte, als er auf dem Seitenstreifen der viel befahrenen Bundesstraße stand, muss nun die Polizei klären.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.