Automobilsparte strebt Kostensenkung an – Verhandlungen mit der IG Metall Benteler will Flächentarif verlassen

Paderborn (WB). Der Autozulieferer Benteler mit Hauptsitz in Paderborn treibt seine Kostensenkungspläne gegen Widerstände voran. Nachdem innerbetrieblich eine  Einigung gescheitert ist, will die größte Sparte des Familienkonzerns jetzt mit der IG Metall über Abweichungen  vom Flächentarifvertrag verhandeln.

Von Oliver Horst
Der Autozulieferer Benteler strebt Gespräche mit der IG Metall an.
Der Autozulieferer Benteler strebt Gespräche mit der IG Metall an. Foto: dpa

Wirtschaftliche Zwänge machten den Schritt notwendig, heißt es. Die neun deutschen Werke der Benteler Automobiltechnik mit 5400 Mitarbeitern, davon drei Standorte mit 3000 Beschäftigten in OWL, hätten sowohl national gegenüber Konkurrenten als vor allem auch international Wettbewerbsnachteile, sagt Ralf Göttel. Der Vorsitzende der Geschäftsführung hatte deshalb  im Frühjahr die Senkung der Personalkosten gefordert, um zukunftsfähig zu bleiben. »Wir müssen mindestens auf das Tarifniveau herunterkommen.« Das bedeute  Einkommenseinbußen von bis zu zehn Prozent.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Wochenendausgabe des Westfalen-Blattes.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.