Betriebsausschuss lehnt mit großer Mehrheit Verlängerung der Öffnungszeiten ab Mehr Libori ist jetzt nicht mehr drin

Paderborn (WV). Aus der Traum für die Paderborner Schausteller von längeren Öffnungszeiten zu Libori mit Musik und guter Laune: Der Marktausschuss hat – wenn auch mit großem Verständnis für das Anliegen und mit Bedauern für das klare Nein – den Antrag mit Mehrheit (gegen die Stimmen von FDP und DIP) abgelehnt. Zu groß sei das Risiko, dass andere Veranstalter nachziehen wollten und lärmgeplagte Anwohner dann den Klageweg beschreiten.

Von Rüdiger Kache
Um 23 Uhr muss die Musik abgestellt werden, bis 24 Uhr ist dann noch leiser Ausklang auf dem Liboriberg: Mehr ist nicht drin, wenn man die Anwohner nicht verärgern will.
Um 23 Uhr muss die Musik abgestellt werden, bis 24 Uhr ist dann noch leiser Ausklang auf dem Liboriberg: Mehr ist nicht drin, wenn man die Anwohner nicht verärgern will. Foto: Jörn Hannemann

»Was dann vor Gericht dabei herauskommt, ist völlig ungewiss, dieser Schuss kann auch nach hinten losgehen«, stellte Jens Reinhardt in einer Stellungnahme der Verwaltung fest und appellierte für die Beibehaltung der bisherigen, großzügig ausgelegten Regelung, die von den Bewohnern der Innenstadt akzeptiert werde.

»Eine Ausdehnung der Öffnungszeiten und insbesondere die Verlängerung der Musikzeiten könnte dazu führen, dass die notwendige Akzeptanz bei den Anwohnern schwindet. Libori soll auch weiterhin ein traditionelles Familienfest bleiben, bei dem die Besucher viel Freude haben, das aber auch für die Anwohner erträglich bleibt.«

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagausgabe des WESTFALEN-BLATTS, Lokalteil Paderborn.

Kommentare

absolut richtig auf die Anwohner Rücksicht zu nehmen!

Das war doch so vorhersehbar... lächerlich

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.