Geldstrafe wegen Geheimnisverrats Urteil im Prozess gegen Paderborns Polizeichef Andreas Krummrey

Detmold (WB). Im Prozess gegen den Paderborner Polizeichef Andreas Krummrey ist vor dem Landgericht Detmold das Urteil gefallen. Krummrey ist zu einer Geldstrafe in Höhe von 13.500 Euro wegen Geheimnisverrats verurteilt worden.

Polizeichef Andreas Krummrey (Mitte) mit seinem Verteidiger Prof. Hans-Jörg Bücking (rechts).
Polizeichef Andreas Krummrey (Mitte) mit seinem Verteidiger Prof. Hans-Jörg Bücking (rechts).

Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer eine Geldstrafe von 210 Tagessätze à 170 Euro gefordert, Krummreys Verteidiger plädierten auf Freispruch für ihren Mandanten.

Krummrey wurde vorgeworfen den Bielefelder Polizeiarzt, mit dem er befreundet war, telefonisch über eine anonyme Anzeige informiert zu haben. In dieser wurde dem Polizeiarzt vorgeworfen, Medikamente in unzulässiger Weise abgegeben zu haben. Krummrey habe, so der Vorwurf, die Ermittlungen erschwert bzw. unmöglich gemacht und war wegen Geheimnisverrats und Strafvereitelung angeklagt worden. Krummrey hatte die Vorwürfe stets bestritten. 

Lesen Sie mehr am Mittwoch im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.