Leibergerinnen gewinnen Contest in Kleinenberg gegen starke Konkurrenz Tanzgarden ernten Jubelstürme

Lichtenau-Kleinenberg (WB/eb). Die Karnevalszeit ist vorbei, doch die Gardetänzerinnen stehen trotzdem noch voll im Training. Beim Garde-Contest in Kleinenberg haben sie noch einmal ihr ganzes Können gezeigt.

Die Leiberger Tanzgarde entschied den Wettbewerb für sich.
Die Leiberger Tanzgarde entschied den Wettbewerb für sich. Foto: Hans Büttner

Gewonnen hat den Wettbewerb die Leiberger Tanzgarde. Die Plätze zwei und drei gingen an Fürstenberg und Bentfeld.

Ausgerüstet mit Fahnen, Hupen, Rasseln und jeder Menge guter Stimmung unterstützten rund 500 Fans ihre Tanzgruppen beim großen Garde-Tanz-Contest, den die Tanzsportabteilung des Sportvereins DJK Kleinenberg organisiert hatte.

Zwar konnten nicht alle 13 Tanzgruppen ihre Teilnahmezusage einhalten, die letztlich neun Tanzgruppen ließen aber die Nichtteilnahme der anderen schnell vergessen. Und so blieb es bis zum Schluss spannend, welche Gruppe diesmal den Siegerpokal entgegennehmen durfte.

Auf der rund 40 Quadratmeter großen Bühne standen neben den Tanzgruppe aus Scharmede, Hakenberg, Bentfeld, Leiberg, Schwaney und Essentho als Titelverteidiger die Roten Funken aus Fürstenberg sowie als erstmalige Teilnehmer die Gruppen aus Henglarn und Holtheim.

Jede Garde stellte ein Jurymitglied, das die eigene Garde aber nicht bewerten durfte. Das jeweils schlechteste und beste Ergebnis wurde nicht in der Bewertung berücksichtigt. Bewertet wurden der Aufmarsch, die Uniform, die Ausstrahlung, der Schwierigkeitsgrad und die Choreographie, für die es mit maximal 55 die höchste Punktzahl gab.

Tanz mit viel Leidenschaft

In Stimmung gebracht von DJ Sascha Lauhof, galt dann der erste Jubel den heimischen Juniorenfunken. Die Nachwuchs-Mädels des DJK Kleinenberg tanzten mit soviel Leidenschaft, dass das Publikum sie mit donnerndem Applaus belohnte. Die Roten Funken aus Fürstenberg hatten in der ausgelosten Reihenfolge die Nummer Eins gezogen.

Mit dem Selbstbewusstsein eines Titelverteidigers präsentierten die zwölf 16 bis 24 Jahre jungen, hübschen Damen einen Gardetanz, der für wahre Jubelstürme sorgte und bei den Juroren für Sorgenfalten sorgte. War die erste Gruppe schon die Beste? Am Ende reichte es für Platz 2.

Mit den Henglarner war zwar ein Neuling dabei, der zeigte sich aber bestens vorbereitet und tanzte wunderbar. Und so hatten die beiden hübschen Moderatorinnen Svenja Wegener und Svenja Welzel dann auch keine leichte Aufgabe, als sie die lautstarken Rufe nach einer Zugabe mit Verweis auf die Reglen des Wettbewerbs ablehnen mussten.

Mit dem Nachbarn aus Holtheim war ebenfalls eine neue Gruppe dabei. Auch sie zeigte sich von ihrer besten Seite, und auch ihre Präsentation war ein Genuss für die Augen und sorgte für Stimmung.

40 Jahre Tanzgruppe Scharmede

Seit 40 Jahren gibt es die Tanzgruppe Scharmede. Damit waren die Tänzerinnen aus der Karnevalshochburg zwar die älteste Gruppe, aber keineswegs alt. Die 16 bis 25 Jahre jungen Tänzerinnen zeigten eine wahre Meisterleistung, gefielen mit ihrer Ausstrahlung und fanden in Fürstenberg viel neue Fans.

Die Herzen der Besucher eroberten dann ganz schnell Hakenbergerinnen. Frech, fröhlich und locker tanzten sie sich in die Gunst des Publikums.

Nach der Pause dann der Auftritt der Bentfelder. Klasse die Darbietung und verdient ihr dritter Platz. Für viele Besucher waren die Leiberger, die schließlich tatsächlich gewannen, der Geheimfavorit. Dreimal in der Woche wird trainiert. Die 22 Tänzerinnen sind zwischen 16 und 24 Jahre jung. Sie präsentierten sich mit toller Ausstrahlung und Choreographie.

Viel Applaus – und das nicht nur von ihren Fans – gab es dann auch für die nachfolgenden Gruppen aus Schwaney und Essentho.

Zum Abschluss des Abends durften dann auch die Tänzerinnen entspannen und einfach nur zuschauen, als das Männerballett Kleinenberg seinen eigenen Gardetanz aufführte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.