Regionalforstamt Hochstift verlängert Betretungsverbot bis zum 28. Februar Nach Orkan: Wälder weiter gesperrt

Paderborn (WB). Nach der Beseitigung der Schäden, die durch Sturmtief »Friederike« entstanden sind, sind fast alle städtischen Friedhöfe wieder zugänglich. Gesperrt bleiben aber weiterhin die Wälder.

Auch die Wälder bei Hövelhof sind von »Friederike« arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Betreten ist auch weiterhin verboten.
Auch die Wälder bei Hövelhof sind von »Friederike« arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Betreten ist auch weiterhin verboten. Foto: Jörn Hannemann

Wie das Paderborner Amt für Umweltschutz und Grünflächen mitteilt, ist ab sofort der alte Bereich des Paderborner Westfriedhofs wieder geöffnet. Wann der Westfriedhof komplett für die Bevölkerung freigegeben wird, steht noch nicht fest. Beschlossen ist, dass der Waldfriedhof in Schloß Neuhaus ab Mittwochmorgen wieder zugänglich ist.

Sperrzone sind die Wälder , die in den Zuständigkeitsbereich des Regionalforstamtes Hochstift fallen. Bis zum 28. Februar ist der Zutritt verboten. Eine entsprechende ordnungsbehördliche Verordnung liegt vor. Die Sperrung bezieht sich auf Waldwege und Waldflächen und gilt für den Erholungsverkehr.

»Die Gefahren für Leib und Leben nach dem Sturm am 18. Januar in den Wäldern ist noch nicht beseitigt«, schreibt das das Regionalforstamt in einer Pressemeldung und appelliert an die Waldbesucher, sich an die Sperrungen zu halten, die Aufräumarbeiten nicht zu behindern und sich selbst und andere nicht zu gefährden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.