Hövelhofer Frauen bieten im Saal Förster jecke Unterhaltung – Sketche mit zündenden Pointen Spielschar-Karneval doppelt ausverkauft

Hövelhof (WB/al). Eine gelungene Mischung aus Sketchen, Tanz und Bütt bot Spielschar der Frauengemeinschaft Hövelhof bei ihrer Karnevalsitzung von Frauen für Frauen (und natürlich auch einige Männer) im Saal Förster.

Die Spielschar der Frauengemeinschaft bot zu Funky-Musik einen mitreißenden Tanz; da war eine Zugabe fällig.
Die Spielschar der Frauengemeinschaft bot zu Funky-Musik einen mitreißenden Tanz; da war eine Zugabe fällig.

Die Gruppe um Karin Wiethoff und Sylke Nevermann freute sich über gleich zwei ausverkaufte Vorstellungen. In ihren Sketchen um die Folgen eines vermeintlich vergifteten Hundes, über ein gestresstes Ehepaar im Urlaub, bis hin zu den besonderen Fähigkeiten des Thermomixers oder auch einer Alkoholkontrolle der Polizei, zeigten die kfd-Damen ihr komödiantisches Talent. Und unter dem Beifall des Publikums musste als Zugabe die Funky-Tanznummer gleich doppelt getanzt werden.

Eine feste Größe im Karneval der Spielschar ist Lästermaul »Frau Bollitschek«. Maren Nevermann nimmt dabei mit spitzer Zunge die Hövelhofer Geschehnisse des vergangenen Jahres genau unter die Lupe. Sagte ihr die Renovierung des Jagdschloss zu, lästerte sie über die neue Männer-WG im Pfarrhaus: »Dann wird in diesem Jahr sonntags ja wohl immer ein Geistlicher zur Stelle sein und nicht, wie im letzten Jahr, dass man erst nach dem Diakon schicken muss«, lästerte Frau Bollitschek, die weiter anmerkte: »Ich bin überrascht, wie viel Geld Hövelhof hat. Das neue Bronze-Modell soll ja noch um ein paar Schafe aus Irland erweitert werden...«

»Das Event im Sommer am See hat mich übrigens nicht gekümmert«, blickte das größte Hövelhofer Lästermaul auf das Konzert mit Andreas Kümmert zurück. Unter der Leitung von Sylke Nevermann und Karin Wiethoff sorgten Karin Höntsch-Siegenbrink und Anja Berens bei den Tänzen, Andrea Balsmeier, Rita Fockel, Christina Fortmeier, Alexy Maciejewski, Maren Nevermann, Erika Pollmeier und Sandra Wichmann-Glaser für jecke Momente.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.