DRK will Grundstück neben der alten Bücherei bebauen – Beratung im Ausschuss Rotes Kreuz plant Neubau in Hövelhof

Hövelhof (WB). Das Deutsche Rote Kreuz plant in Hövelhof eine Investition in Millionenhöhe: An der Bahnhofstraße, unweit des derzeitigen DRK-Domizils, soll ein dreistöckiges Gebäude mit Staffelgeschoss entstehen, in dem auch Wohnungen für Senioren vorgesehen sind. Die Pläne werden am Donnerstag, 1. Februar, im Bauausschuss vorgestellt.

Von Meike Oblau
So soll das neue DRK-Gebäude in Hövelhof an der Bahnhofstraße, direkt neben der alten Bücherei, einmal aussehen.
So soll das neue DRK-Gebäude in Hövelhof an der Bahnhofstraße, direkt neben der alten Bücherei, einmal aussehen. Foto: Architektur-Werk-Stadt

»Im Erdgeschoss sollen Räume für den DRK-Ortsverband geschaffen werden, in den oberen Stockwerken Seniorenwohnungen oder Wohngemeinschaften«, erläutert der DRK-Kreisgeschäftsführer Bernd Horenkamp auf Anfrage des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES. Das geplante Gebäude hat die Architektur-Werk-Stadt aus Paderborn mit Martin Uwe Balhorn, Werner Karhoff und dem Hövelhofer Hubert Wewer gestaltet.

Unattraktive Baulücke wird geschlossen

»Das bisherige Domizil unweit des neuen Bauplatzes ist einfach in die Jahre gekommen und für unsere Nutzung auch zu klein«, sagt Bernd Horenkamp. Durch den Neubau werde »die unattraktive Baulücke an der Bahnhofstraße zwischen Bücherei und dem Autoteile-Einzelhandelsbetrieb geschlossen«, heißt es in der Sitzungsvorlage des Hövelhofer Bauamtes.

Im Erdgeschoss sollen sich künftig die Geschäftsstelle des DRK, ein etwa 95 Quadratmeter großer, in der Mitte teilbarer Veranstaltungsraum, ein Gruppenraum fürs Jugendrotkreuz sowie eine Garage für DRK-Fahrzeuge befinden. »Hier können wir Blutspendetermine anbieten, Seniorenveranstaltungen oder Erste-Hilfe-Kurse abhalten«, schildert Bernd Horenkamp.

Wohnungen für Senioren in den oberen Stockwerken

In den oberen Stockwerken sollen rollstuhl- beziehungsweise altengerechte Wohnungen oder Zimmer an Senioren vermietet werden. Die oberen Etagen sind über einen Fahrstuhl zu erreichen. »Wie wir die zu vermietenden Einheiten genau aufteilen, werden wir noch mit unseren Experten von ›OWL Soziales Wohnen‹ besprechen. Bei den Planungen mit im Boot ist zudem unser DRK-Pflegedienst, dessen Leistungen Mieter natürlich buchen können«, sagt Horenkamp. Die Lage des Hauses sei ausgezeichnet, der Bahnhof, die Busabfahrtsplätze und das Stadtzentrum seien zu Fuß bestens erreichbar.

Baubeginn eventuell schon Ende des Jahres

Michael Beimdiek, Chef der DRK Soziale Dienste gGmbH, geht davon aus, dass das Haus ungefähr Ende 2019 oder Anfang 2020 bezugsfertig sein könnte: »Wenn die Baugenehmigung vorliegt, Zuschussanträge geprüft wurden und wir die Baufirmen beauftragt haben, könnte theoretisch noch in diesem Jahr Baubeginn sein. Danach ist mit einer Bauzeit von etwa ein bis anderthalb Jahren zu rechnen«, sagt Beimdiek.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.