Autofahrer kann Zusammenprall nicht verhindern 67-jährige Radfahrerin schwebt nach Unfall in Lebensgefahr

Hövelhof (WB/al). Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Freitag Nachmittag auf der Kreisstraße 97 im Hövelhofer Ortsteil Klausheide. Eine 67-jährige Radfahrerin querte gegen in Höhe des Campingplatz Apelhof die Mühlensennerstraße und wurde dabei von einem Pkw erfasst. Die Frau erlitt schwerste Kopfverletzungen.

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich eine 67-jährige Radfahrerin zu, als sie von einem VW Golf erfasst wurde. Der Rettungshubschrauber Christoph 13 brachte die Frau ins Klinikum Gilead nach Bielefeld.
Lebensgefährliche Verletzungen zog sich eine 67-jährige Radfahrerin zu, als sie von einem VW Golf erfasst wurde. Der Rettungshubschrauber Christoph 13 brachte die Frau ins Klinikum Gilead nach Bielefeld. Foto: Axel Langer

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Freitag Nachmittag auf der Kreisstraße 97 im Hövelhofer Ortsteil Klausheide. Eine 67-jährige Radfahrerin querte gegen in Höhe des Campingplatz Apelhof die Mühlensennerstraße und wurde dabei von einem Pkw erfasst. Die Frau erlitt schwerste Kopfverletzungen.

Zu dem Unfall kam es um 14.10 Uhr, als die 67-jährige mit ihrem Fahrrad die Mühlensenner Straße zwischen den Abzweigen Grenzweg und Jüdenweg überqueren wollte, um den Radweg in Richtung Hövelhof zu nutzen. Ohne anzuhalten wollte sie die Straße überqueren und wurde von einem Golf, der sich aus Richtung Ostenland näherte frontal erfasst. Der 54-jährige Fahrer aus Paderborn versucht noch auszuweichen, doch tauchte die Frau so plötzlich vor ihm auf, dass dies nicht gelang. Die 67-jährige trug keinen Fahrradhelm. Der Golf rutschte bei dem Ausweichmanöver in den Straßengraben. In diesem Bereich der Mühlensenner Straße sind 100 Stundenkilometer erlaubt.

Rettungshubschrauber bringt Frau ins Krankenhaus

Da sich zunächst alle Rettungsfahrzeuge im Einsatz befanden, wurden die Notfallhelfer der Hövelhofer Feuerwehr alarmiert, die die Erstvorsorgung übernahmen, bis der Notarzt und der Rettungswagen vor Ort waren. Unverzüglich wurde auch der Rettungshubschrauber hinzugezogen, der die schwerst verletzte Frau ins Klinikum Gilead nach Bielefeld flog. Der leicht verletzte Autofahrer wurde mit dem Rettungswagen nach Paderborn ins Krankenhaus gebracht. Die Hövelhofer Feuerwehr unterstützt die Rettungsarbeiten und sicherte die Unfallstelle ab.

Kommentare

Die Strasse ist sehr gut einsehbar, da kann man nicht plötzlich vorm Auto auftauchen.
Der Mann hat nicht damit gerechnet, dass die Frau nicht anhält. Man sollte mit der
Doofheit anderer rechnen und vielleicht gelegentlich auch auf Tempo 100 verzichten,
besonders wenn nur ein Radweg da ist in unmittelbarer Nähe eines Campingplatzes.
Bestimmt wird dort jetzt ein Warnschild aufgestellt, dass dort schon lange hingehört
und ein Tempolimit eingeführt, dass auch schon längst passiert sein mußte.
Es muß immer erst ein Unglück passieren.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.