Angeklagter hat versucht sich das Leben zu nehmen - Frau wurde im September von ihrem Ex-Freund angegriffen Säureangriff: Prozess beginnt verzögert

Hövelhof/Paderborn (WB/ca). Der Prozess um einen Säureangriff auf eine Frau (39) aus Hövelhof verzögert sich, weil der Angeklagte vor einiger Zeit versucht hat, sich das Leben zu nehmen.

Der Angeklagte wird am Freitag ins Gericht geführt.
Der Angeklagte wird am Freitag ins Gericht geführt. Foto: Jörn Hannemann

Der für Freitagmorgen angesetzte Prozessbeginn musste verschoben werden, weil der mutmaßliche Täter erst aus dem Justizvollzugs-Krankenhaus Fröndenberg zum Landgericht Paderborn gebracht werden musste. Der Anwalt des Angeklagten kündigte aber bereits an, dass sein Mandant nichts sagen werde.

Das Opfer muss noch eine Maske wegen der Verletzungen tragen. Foto: Jörn Hannemann

Nach seiner Ankunft schwieg der Angeklagte tatsächlich beharrlich. Das Opfer sagte aus, dass ihr Ex-Freund grundlos eifersüchtitg war: »Ich habe ihn nie betrogen. Er war eigentlich lieb. Aber die letzten Wochen vor der Tat ist er immer ausgerastet wegen Eifersucht.«

Der Italiener Samuele F. aus Altenbeken soll seiner Ex-Freundin am 11. September aufgelauert haben, als die Frau nachmittags mit ihrem Fahrrad von ihrer Arbeitsstelle in einer Kunststoffteilefabrik nach Hause kam. Er soll die 39-Jährige vor dem Sechsfamilienhaus mit hochkonzentrierter Schwefelsäure übergossen haben – »gezielt und aus nächster Nähe«, wie Oberstaatsanwalt Marco Wibbe sagte.

Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat Anklage wegen schwerer Körperverletzung und versuchten Mordes gegen den Ex-Freund (38) erhoben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.