Benjamin Tomkins unterhält 350 Besucher in der Delbrücker Stadthalle Bauchredner lässt die Puppen tanzen

Delbrück (WB/al). »Kommen Sie ruhig rein, wir haben noch nicht angefangen«, sagte Benjamin Tomkins auf der Bühne der Delbrücker Stadthalle sitzend vor seinem Auftritt. Dabei kam er mit den vor seinem Auftritt eintreffenden Besuchern ins Gespräch. Dabei sammelte der Bauchredner und Puppenspieler Futter für sein zweistündiges Programm »King Kong und die weiße Barbie«. 350 Gäste kamen und folgten der Mischung aus Comedy und frechem Puppentheater.

Im Märchen heißt es, aus einem Froschkönig werde ein Prinz. Der Selbstversuch von Puppenspieler und Bauchredner Benjamin Tomkins in der Delbrücker Stadthalle ging gehörig schief: Aus dem Frosch wurde ein »Alter Sack«, der zu allem Überfluss auch noch vorlaut war.
Im Märchen heißt es, aus einem Froschkönig werde ein Prinz. Der Selbstversuch von Puppenspieler und Bauchredner Benjamin Tomkins in der Delbrücker Stadthalle ging gehörig schief: Aus dem Frosch wurde ein »Alter Sack«, der zu allem Überfluss auch noch vorlaut war. Foto: Axel Langer

»Wir machen heute nix mit Puppen, heute ist Flamenco-Abend, als nur Theorie, die Praxis gibt es im nächsten Jahr. Ach, ne, heute ist doch kein Flamenco, es gibt eine Lesung. Ich habe für Sie extra meinen Namen daraufgeschrieben. Ja, ich weiß ja, dass ich das Buch geschrieben habe«, griff Benjamin Tomkins zum Buch und vertiefte sich darin. »Ach, ich soll laut lesen, ja das können Sie doch sagen«, hatte der Puppenflüsterer nach dem 15-minütigen Warm-up die Lacher schnell auf seiner Seite. Egal, ob Benjamin Tomkins pur oder mit Verstärkung durch die Puppen: Der gebürtige Erlangener überzeugte mit Wortwitz und skurrilen Puppencharakteren.

So verwandelte sich sein aufgeregter Froschkönig nach einem innigen Kuss von Benjamin Tomkins nicht in den Prinzen, sondern der Puppenflüsterer hatte plötzlich einen »Alten Sack« als Puppe auf der Bühne. Auch ein Haase mit französischem Dialekt sorgte für Lacher. »Ich habe meine eigene Gang, die Hells Häschen«, stellte der Hardrockhase fest, der seinen Dialekt für Italienisch hielt. »Das ist Französisch. Ich kann kein Italienisch, also kannst Du keinen italienischen Dialekt haben«, machte der Bauchredner klar. Danach holte er einen lebensgroßen weißen King Kong auf die Bühne. Eine Patenschaft lehnte Tomkins für den »weißen Riesen« ab. Das Publikum ging interessiert mit und fühlte sich durch filigrane Wortwechsel bestens unterhalten.

Im Anschluss an das Programm stand der Bauchredner für Autogramme und Fotos mit seinem riesigen King Kong zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.