Umgestaltung der Innenstadt im Teilabschnitt Lange Straße kostet etwa 1,8 Millionen Euro Buddelei bis Mitte Mai

Delbrück (WB/spi). Die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Delbrücker Innenstadt im großen Bauabschnitt zwischen der Stadtsparkasse und dem Kreisverkehr Rietberger Straße/Himmelreichallee kommen in diesen Tagen bei trockenem Wetter zügig voran.

Rohre liegen bereit für ein Einbau. Der aktuelle Bauabschnitt wird Mitte/Ende Mai fertig sein. Die Kosten belaufen sich etwa 1,8 Millionen Euro. Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität werden mit Mitteln aus der Städtebauförderung zu 70 Prozent gefördert.
Rohre liegen bereit für ein Einbau. Der aktuelle Bauabschnitt wird Mitte/Ende Mai fertig sein. Die Kosten belaufen sich etwa 1,8 Millionen Euro. Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität werden mit Mitteln aus der Städtebauförderung zu 70 Prozent gefördert. Foto: Spies

Inwieweit es eventuell in der kommenden Woche jedoch frostbedingt zu Behinderungen im weiteren Arbeitsablauf kommt (die Meteorologen sagen Dauerfrost, also auch tagsüber, voraus), »kann im Moment nicht gesagt werden«, erklärte am Mittwoch auf Anfrage dieser Zeitung Projektkoordinator André Harbig vom Fachbereich Bauen und Planen der Stadtverwaltung Delbrück.

Der gesamte Straßenabschnitt (Bauausführung: Firma Ringbeck, Oelde) ist aktuell aufgerissen; auch im Untergrund stehen Arbeiten an. Die Wasserleitung wird erneuert, um zu verhindern, dass eventuell kurze Zeit nach Beendigung der oberirdischen Baumaßnahmen schon wieder Tiefbauarbeiten erledigt werden müssen.

Neu verlegt wird ferner der Regenwasserkanal. Untersuchungen per Kamera-Kanalauge hatten schon vor einiger Zeit deutlich gemacht, dass es hier und da Schäden in den seit Jahrzehnten liegenden Rohren gibt. »Auch dieser Austausch zum jetzigen Zeitpunkt ergibt Sinn, ehe die Schäden an den älteren Rohren schlimmer werden und die Straße dann zur Sanierung noch einmal komplett aufgerissen werden muss«, verdeutlicht Harbig. Ferner werden Hausanschlussleitungen saniert, damit eine sichere Abführung von Schmutzwasser und Regenwasser gewährleistet werden kann. Neben den Leitungen im öffentlichen Bereich werden auch Privateigentümer ihre Leitungen sanieren. Obligatorisch ist inzwischen, dass die Stadt Leerrohre für den Breitbandausbau verlegen lässt.

Ansonsten orientiert sich der Umbau an dem Aussehen der bereits fertiggestellten Straßenzügen in der Innenstadt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.