Harun Özdemir ist voraussichtlich am 23. Februar bei RTL zu sehen Delbrücker bei »Big Bounce« am Start

Delbrück (WB). »Gib alles – nur nicht auf!« Das ist so etwas wie das Lebensmotto von Harun Özdemir. Beim RTL-»Supertalent« hatte es der Delbrücker Kampfsportler trotz großer Begeisterung der Jury im vorigen Jahr nicht in die nächste Runde geschafft. Jetzt stellt sich der 31-Jährige der nächsten Herausforderung: Voraussichtlich am 23. Februar ist er in der Trampolinshow »Big Bounce« zu sehen.

Von Meike Oblau
Voraussichtlich am 23. Februar ist Harun Özdemir in der RTL-Sendung »Big Bounce« am Start.
Voraussichtlich am 23. Februar ist Harun Özdemir in der RTL-Sendung »Big Bounce« am Start. Foto: MG RTL D/Markus Hertrich

Die Aufzeichnung hat bereits vor Monaten stattgefunden. Wie weit er es geschafft hat, darf der Taekwondo-Kämpfer, der ein eigenes Studio in Delbrück am Alten Markt betreibt, natürlich noch nicht verraten. Diesmal tritt er aber mit familiärer Unterstützung an: »Meine Brüder Ramazan und Osman sind auch mit am Start.«

Die neue RTL-Show hatte Harun Özdemir, der am Rietberger Nepomucenum Abitur machte und inzwischen als Personal Trainer arbeitet, eigentlich gar nicht »auf dem Schirm«, ist aber durch diverse Fernsehauftritte in den Karteien verschiedener Produktionsfirmen vermerkt. »Eigentlich bin ich gerade dabei, mich auf eine Teilnahme in der Sendung ›Ninja Warrior‹ vorzubereiten. Da kam plötzlich die Anfrage für ›Big Bounce‹«, sagt Özdemir. Ein Kamerateam habe für die Sendung auch in Delbrück in seinem Kampfsportstudio gedreht.

»Big Bounce«

4000 Sprungbegeisterte haben sich nach RTL-Angaben für die Trampolin-Herausforderung beworben, doch nur die 400 besten haben den Sprung in den sportlichen Wettkampf geschafft. Auf sie wartet bei »Big Bounce« ein riesiger Parcours von Trampolinen. Der Gewinner bekommt ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro. In fünf Qualifikations-Shows treten je 80 Kandidaten an. Die 40 schnellsten und besten Teilnehmer kommen ins Finale.

»Viele Zuschauer erkennen mich wieder«

Die Fernsehauftritte nützen seinem Studio enorm, sagt Özdemir: »Viele Zuschauer erkennen mich wieder. Nach dem Auftritt beim Supertalent hatte ich 20 bis 30 Prozent Kundenzuwachs«, freut sich der Delbrücker, der auch mit Migranten arbeitet und ihnen bei der Integration hilft.

Die Fernsehauftritte, die ihm angeboten werden, nimmt er gerne mit. »Derzeit liegt mein Fokus aber definitiv auf ›Ninja Warrior‹, ich hoffe, dass ich für diese Sendung bald eine Zusage bekomme«, sagt Harun Özdemir. Seit vergangenem Juli trainiert er gezielt auf diese Sendung hin, unter anderem zwei- bis dreimal in der Woche in der Ninfly-Halle in Münster.

Das Preisgeld, das es für den Sieger gäbe, würde Harun Özdemir gerne in sein Studio investieren. Weitere Anfragen von Fernsehsendern gibt es bereits, sogar aus China. Außerdem liegt der Familie Özdemir ein Angebot zur Teilnahme an einer neuen Sendung vor, in der sich sportliche Familien miteinander messen.

Weltrekordversuch mit Schwertern und Äpfeln

Aber nicht nur im Fernsehen hat Harun Özdemir große Pläne. Auch in seiner Heimatstadt würde er gerne etwas Besonderes auf die Beine stellen. »Wir planen, in Delbrück einen Weltrekordversuch zu starten. Ich hoffe sehr, dass das klappt«, erzählt der 31-Jährige und deutet an, dass es dabei um einen spektakulären Versuch mit Schwertern und Äpfeln, die von diesen Schwertern gekickt werden müssen, gehen soll.

Für seinen Auftritt bei »Big Bounce«, der voraussichtlich am 23. Februar bei RTL ausgestrahlt wird, hat sich der Delbrücker selbst einen Trainingsplan erarbeitet: »Ich habe mir den Parcours angesehen und mir überlegt, was ich dafür trainieren muss. Besonders gut hat mir gefallen, dass es in der Sendung um ein Duell mit einem anderen Kandidaten geht. Duelle liegen mir, das mache ich gerne.«

Nun ist Harun Özdemir gespannt, wie viel von seinem Auftritt in der fertig geschnittenen Sendung zu sehen sein wird. Und darauf, ob bald vielleicht auch die ersehnte Zusage für »Ninja Warrior« eintrudelt.

Auch ein Kandidat aus Gütersloh tritt am Freitag bei der Show an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.