Jörg Brunnert und Stefan Schormann-Diekmann übernehmen Verantwortung Neue Chefs im Löschzug Westenholz

Delbrück (WB/bb). Jörg Brunnert und Stefan Schormann-Diekmann stehen ab sofort an der Spitze des Löschzugs Westenholz der Freiwilligen Feuerwehr Delbrück. Der 41-jährige Brandoberinspektor und der zehn Jahre jüngere, ebenfalls frisch beförderte Brandinspektor übernahmen die Verantwortung von Hubert Beine und Bernhard Horst.

Jörg Brunnert übernahm das Amt von Löschzugführer Hubert Beine. Vize Bernhard Horst übergab seinen Posten an Stefan Schormann-Diekmann (von links). Würdigungen und Präsentübergaben begleiteten den Führungswechsel.
Jörg Brunnert übernahm das Amt von Löschzugführer Hubert Beine. Vize Bernhard Horst übergab seinen Posten an Stefan Schormann-Diekmann (von links). Würdigungen und Präsentübergaben begleiteten den Führungswechsel. Foto: Barbara Brunnert

»Ich bin mit absolut sicher, dass ihr eure neuen Ämter mit dem gleichen Ehrgeiz und Elan ausüben werdet wie eure Vorgänger«, freute sich Johannes Grothoff über den einhelligen Zuspruch bei der vorangegangenen Anhörung und auf die zukünftige Zusammenarbeit. Gemeinsam mit seinen Stellvertretern Ralf Fischer und Johannes Appelbaum erklärte der Wehrführer die beiden bisherigen Funktionsträger Beine und Horst zu Ehrenlöschzugführern.

Dank an Hubert Beine und Bernhard Horst

Weitere persönliche Dankesworte im Namen der Westenholzer Feuerwehr sprachen Christoph Lübbers und Meinolf Schormann-Diekmann. Beine, der 2007 nach vier Jahren als Stellvertreter zum ersten Zugführer aufstieg, zeichnete sich danach besonders durch seine Erfahrung und Gelassenheit aus. Horst, der sich von 2004 bis 2013 als Stadt- und parallel ab 2001 als Vize-Kreisjugendfeuerwehrwart engagierte, kümmerte sich auch als zweiter Löschzugführer ab 2010 speziell um den Feuerwehrnachwuchs und die Brandschutzerziehung von Kindern.

Zur Überraschung der ausscheidenden Zugführer nahmen auch ihre Ehefrauen Birgit Beine und Gabi Horst an der Versammlung teil. Während sich die Damen zum Dank über Blumensträuße freuten, empfingen die Herren bei Stehapplaus je eine großformatige Fotocollage mit Bildern aus ihrer aktiven Zeit und »etwas gegen den trockenen Hals mit vielen Vitaminen aus Weintraube«.

Wie viel Arbeit die Führung eines Löschzuges mit sich bringt und welche neuen Herausforderungen im Großen wie im Kleinen warten, davon haben Jörg Brunnert und Stefan Schormann-Diekmann schon einen ersten Eindruck gewonnen. Denn der Wechsel an der Spitze geht gut vorbereitet vonstatten.

Brunnert arbeitet bei der Berufsfeuerwehr Bielefeld, engagierte sich in Westenholz seit 2007 als Gerätewart und überörtlich ab 2013 als zweiter ABC-Zugführer. Sein künftiger Vize Schormann-Diekmann trat nach sechs Jahren in der Jugendfeuerwehr 2004 in den aktiven Dienst, hat das Hobby inzwischen ebenfalls zum Job gemacht, ist als Berufsfeuerwehrmann in Paderborn beschäftigt und im Dorf obendrein als Trompeter der Musikfreunde bekannt.

Danny Neukirch erhält Ehrennadel

Mit einer Verbandsehrennadel in Silber überraschte die Wehrführung Danny Neukirch, der sich bereits etliche Jahre in der Truppmannausbildung, als Atemschutzgerätewart und seit 2017 überdies als zweiter Schriftführer engagiert. Neue Aufgaben als Gerätewarte übernahmen Maik Sellemerten, Christoph Lübbers und Fabian Klaas. Zudem standen einige Aufnahmen und Beförderungen an.

Im vorigen Jahr rückten die 53 Westenholzer Aktiven insgesamt 76 Mal und damit zu zwölf Notrufen mehr als 2016 aus. Die Statistik erfasste 15 Brandeinsätze, 49 Technische Hilfeleistungen und zwei Brandsicherheitswachen. Zehn Mal waren außerdem die Notfallhelfer gefragt. Neben 1317 Einsatz- fielen weitere 1360 Stunden für Übungsdienste an

2017 zählte der Löschzug sechs Jugendfeuerwehrleute, 16 Kameraden in der Ehrenabteilung, drei Dienstbefreite und 60 passive Mitglieder. Weiterer Nachwuchs ist willkommen. In den kommenden zwei Monaten soll die Ausschreibung für ein neues Löschgruppenfahrzeug fertig werden.

Fünf Oldtimer verkauft

Verbandsvorsitzender Bernhard Grothoff informierte über den Verkauf von fünf Oldtimern, dessen Erlös für 140 neue Jacken für Musikzug und Ehrenabteilung eingesetzt wird, und über die Möglichkeit, zukünftig auch Ehrungen für 50- und 60-jährige Mitgliedschaft vergeben zu können.

Die nächste Gesamtwehrversammlung findet am Samstag, 14. April, um 17 Uhr in Boke statt. »Wir wissen, was wir an Ihnen haben«, dankte Vize-Bürgermeister Brigitte Michaelis auch für gelebte Solidarität und Wertevermittlung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.